Das Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit (LMQS) befindet sich mit zwei Standorten zentral in Hannover am Campus Bischofsholer Damm. Die Aufgaben des Instituts liegen in den Lehr- und Forschungstätigkeiten mit dem Fokus auf der Qualität, der Sicherheit und der Hygiene von Lebensmitteln tierischen Ursprungs. Darüber hinaus wird auch ein Spektrum an Dienstleistungen angeboten, die regelmäßig von den Beschäftigten durchgeführt werden.

Insgesamt besteht das Team des LMQS aus mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in sieben unterschiedlichen Abteilungen tätig sind.

In der Lehre übernimmt das Institut nach den Vorgaben der Tierärztlichen Approbationsverordnung die Ausbildung der Studierenden in den Fächern Fleischhygiene, Milchkunde und Lebensmittelkunde einschließlich der Lebensmittelhygiene. Hier wird den Studierenden neben zahlreichen Vorlesungsveranstaltungen insbesondere in semesterbegleitenden praktischen Kursen das Wissen der Fleischuntersuchung, der Milchanalytik und der Untersuchung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs nähergebracht.

Im Rahmen von Querschnittsveranstaltungen wird regelmäßig in Zusammenarbeit mit Dritten (z.B. der Bundeswehr, dem LAVES und anderen Kliniken der Stiftung Tierärztliche Hochschule) ein Blick über den Tellerrand geboten. Darüber koordiniert das Institut auch den Masterstudiengang BestVet und deckt dort das Themenfeld der Schlachttier- und Fleischuntersuchung ab.

Die Arbeitsgruppen stellen ihre Arbeitsschwerpunkte und Forschungsthemen auf den individuellen Webpräsentationen vor:

Für die im LMQS beschäftigten Tierärzte besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Weiterbildung zur Fachtierärztin bzw. zum Fachtierarzt für Lebensmittel bzw. für Milchhygiene. Zusätzlich ist auch der Erwerb der Zusatzbezeichnung Hygiene- und Qualitätsmanagement im Lebensmittelbereich möglich und auch der Diplomate European College for Veterinary Public Health (ECVPH) kann an unserem Institut erworben werden.

DAkks