Forschungsschwerpunkte

Lokale Signaltransduktion im weiblichen Genitaltrakt des Schweines nach Besamung

Lokale Effekte des Inseminates im weiblichen Genitaltrakt sind maßgeblich an der Sicherstellung der Fruchtbarkeit beteiligt. Seminalplasma hat immunmodulatorische Eigenschaften, deren Bedeutung erst ansatzweise bekannt ist. Am Modell des Schweines wird in einem interdisziplinären Projekt die Kommunikation zwischen Uterus und Ovar nach intrauterinem Seminalplasmakontakt untersucht. Angewendet werden klinische, immunhistologische und molekularbiologische Techniken in Kooperation mit dem Institut für Immunologie und dem Anatomischen Institut.

Spermatologische Diagnostik und Spermakonservierung

Das Verständnis physiologischer Spermieneigenschaften und deren Relevanz für die Fertilität stellt die Grundlage einer modernen spermatologischen Diagnostik und der Verbesserung von Spermakonservierungsverfahren dar. Mit computergestützten Techniken werden dynamische Eigenschaften in Spermiensubpopulationen dargestellt sowie Spermien-Eileiter- und Spermien-Eizell-Interaktionen in vitro und in vivo am Modell des Schweines untersucht. Der Einfluss von Konservierungsverfahren auf relevante funktionelle Spermienparameter wird geprüft.

In Kooperation mit den im Förderverein Bioökonomieforschung e.V. (FBF) organisierten Schweinebesamungsstationen und der Industrie werden daraus Strategien zur Sicherung der Spermaqualität sowie Maßnahmen zur Steigerung der Produktionseffizienz in Besamungstationen abgeleitet.

Forschungsgebiete

Auf Grundlage der Erkenntnisse in der Reproduktionsphysiologie werden Strategien zur Verbesserung der Fertilität entwickelt. Diese beinhalten Effizienz und Nachhaltigkeit in der assistierten Reproduktion. Die Projekte werden in Kooperation mit anderen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie in Zusammenarbeit mit Zuchtorganisationen bearbeitet. Die Forschungsthemen beinhalten:

  • Spermienqualität und Fruchtbarkeit
  • Spermakonservierung
  • Bedeutung des Seminalplasmas für die Fruchtbarkeit
  • Erweiterte Verfahren zur Diagnostik der Spermienfunktion
  • Interaktion des Inseminats mit dem weiblichen Reproduktionstrakt