Open-Access-Publikationsfonds

Der Open-Access-Publikationsfonds wurde eingerichtet, um  Wissenschaftler*innen aktiv beim Open-Access-Publizieren zu unterstützen und ihnen die Publikationsgebühren zu erstatten.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt mit einem Förderprogramm den Open-Access-Fonds der TiHo. Dafür müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein:

Förderbedingungen

  • Der Artikel erscheint in einer Zeitschrift, in der alle Beiträge unmittelbar kostenfrei zugänglich sind (Gold-Open Access) und die über strenge Qualitätssicherungsverfahren (Peer Review) verfügt.
  • Die Zeitschrift sollte in einer anerkannten Fachdatenbank (z.B. PubMed) gelistet sein. Prüfen Sie bitte auf den folgenden beiden Webseiten, ob der Verlag für eine Veröffentlichung wirklich geeignet ist: Thinkchecksubmit.org und Predatoryjournals.com.
  • Die Förderhöchstgrenze liegt bei 2000€ brutto. Die Publikationsgebühren dürfen insgesamt eine Höhe von maximal 1680€ netto bzw. 2.000 Euro (inkl. 19% MwSt.) nicht übersteigen. Wichtig: Die 19% MwSt. wird i.d.R. von der TiHo nachträglich auf die Publikationsgebühren der Verlagsrechnung aufgeschlagen. Somit setzt sich die Maximalfördersumme aus Rechnungsbetrag in EUR + 19% MwSt. zusammen. Zuschüsse zu höherpreisigen Publikationsgebühren werden nicht gegeben.
  • Es können ausschließlich Artikel finanziert werden, bei denen ein aktuelles Mitglied der TiHo als Corresponding Author für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich ist. Beurlaubte TiHo-Mitglieder oder Professor*innen im Ruhestand können keine Förderung erhalten.
  • Es werden keine Artikel gefördert, welche in Zeitschriften einzeln gegen eine Open-Access-Gebühr freigeschaltet werden (hybrides Open Access).
  • Bitte prüfen Sie bei Publikationen, die innerhalb eines drittmittelgeförderten Projekts entstehen, ob Mittel für die Artikelgebühren zur Verfügung stehen. Wenn möglich, müssen die Publikationskosten vorrangig von dem Drittmittelgeber finanziert werden. 

Vorgehensweise

  1. Bitte prüfen Sie vor der Einreichung eines Artikels, ob die Förderbedingungen für eine Kostenübernahme erfüllt sind.
  2. Stellen Sie einen Förderantrag und senden diesen als Scan an die Bibliothek. Der Antrag sollte vor Erhalt der Verlagsrechnung vorliegen (Rechnungsdatum).
  3. Bitte nehmen Sie spätestens während des Proofreadings einen Hinweis auf das Förderprogramm „Open Access Publizieren“ der DFG in Ihren Artikel auf: This publication was supported by Deutsche Forschungsgemeinschaft and University of Veterinary Medicine Hannover, Foundation within the funding programme Open Access Publishing.

  4. Fügen Sie einen Kontierungsstempel auf die Rechnung und unterschreiben das Feld "sachlich u. rechnerisch richtig"
  5. Bitte senden Sie die Rechnung als Scan mit Unterschrift an die Bibliothek:  open.access(at)tiho-hannover.de

Publikationskosten für eine Förderung zu hoch?

Hier gibt es Tipps zu Verlagsverhandlungen.

Hase im Gras (Symbolbild)

Kontakt

Apl. Prof. Dr. Sabine Leonhard-Marek

E-Mail

Telefon                

Bitte beachten Sie:

Zu rechtlichen Fragestellungen kann die Bibliothek nur eingeschränkt Auskunft geben. Klären Sie diese deswegen bevorzugt mit dem Verlag direkt ab.