Stationäre Klinik für Schweine, Schafe, Ziegen und Neuweltkamele

Schlafende Ferkel

...wir kümmern uns um die Kleinen der Großen

In der stationären Klinik der Klinik für kleine Klauentiere stehen umfangreich ausgestattete Räumlichkeiten inkl. Räumlichkeiten für die bildgebende Diagnostik (Röntgen, Ultraschall), Operationssääle, Isolierstallungen und mehr als 30 Boxen für die Kleinen der großen Nutztiere (Schweine, Schafe, Ziegen, Neuweltkamele und andere Zoo- und Wildwiederkäuer) zur Verfügung. Unser hochqualifiziertes Team an Professoren, TierärztInnen, UnterassistentInnen und TierpflegerInnen gewährleistet dabei eine optimale Versorgung der Tiere sowie Aufarbeitung veterinärmedizinischer Fragestellungen auf Basis des aktuellsten veterinärmedizinisch-wissenschafltichen Standards.

Die Aufgabengebiete unserer Klinik umfassen dabei:

  • Stationäre Behandlung und Betreuung von Schweinen (inkl. Minipigs), Schafen, Ziegen, Neuweltkamelen sowie kleinen Zoo- und Wildwiederkäuern
  • Einstallung von Tieren zur weiterführenden Diagnostik / Aufarbeitung von Bestandsproblemen
  • (Beratende) Schweinebestandsbetreuung
  • Klinisch orientierte Forschung und Integration von neusten klinischen Erkenntnissen in den Arbeitsalltag
  • Beratungsservice für TierärztInnen*

Sollten Sie eine unserer Leistungen in Anspruch nehmen wollen, beachten Sie bitte Folgendes:

Allgemeine Informationen

  • Bitte vereinbaren Sie grundsätzlich einen entsprechenden Termin vorab telefonisch zu den rechts angegebenen Zeiten.
  • Bitte beachten Sie, dass es sich bei Schweinen (auch Minipigs), Schafen, Ziegen und Neuweltkameliden aus rechtlicher Sicht um lebensmittelliefernde Tiere handelt:
  • Die Haltung dieser Tierarten muss nach §26 Viehverkehrsverordnung gemeldet werden. Es ist daher erforderlich, dass Sie uns bei der Aufnahme Ihres Tieres Ihre Bestandsregistriernummer mitteilen. Sollten Sie Ihre Haltung bisher nicht gemeldet haben, sind wir verpflichtet diese Meldung für Sie vorzunehmen.
  • Beim Transport von Schafen und Ziegen muss ein sog. Transportbegleitpapier (download) mitgeführt werden.
  • Bitte beachten Sie, dass diese Tierarten eindeutig gekennzeichnet sein müssen. Diese Kennzeichnung kann sowohl durch eine Ohrmarke (Schweine  -auch Minipigs -  Schafe, Ziegen, Neuweltkameliden) als auch durch einen Mikrochiptransponder (Neuweltkameliden) erfolgen. Ohrmarke oder Pass mit eingetragener Transpondernummer müssen das jeweilige Tier grundsätzlich, für eine eindeutige Identifizierung, begleiten und folglich mitgebracht werden. Auch wenn Sie die Ohrmarken bei Ihrem Tier nicht eingezogen haben, ist das Mitbringen der Ohrmarke zur Aufnahme Ihres Tieres zwingend erforderlich.
  • Bitte beachten Sie, dass bei lebensmittelliefernden Tieren die Verabreichung einiger Medikamente rechtlich nicht gestattet ist. Sollten Sie dennoch eine entsprechende Behandlung wünschen, bringen Sie bitte eine Ausnahmegenehmigung, ausgestellt durch das für Sie zuständige Veterinäramt, mit.
  • Eine reine Medikamentenabgabe ohne vorherige Untersuchung des Tieres ist rechtlich nicht zulässig.

Ambulante Behandlungen in der Klinik

Eine Vergabe von ambulanten Terminen ist für die folgenden Untersuchungen möglich:

  • Impfungen
  • Einfache Zahn- und Klauenkorrektur (Schaf/Ziege/Neuweltkameliden)
  • Trächtigkeitsuntersuchung
  • Kastration von Schaf- und Ziegenböcken (Burdizzo)
  • Einfache Geburtshilfe (Schafe/Ziegen)

Mitzubringende Unterlagen

Unterlagen Tierart
Vorbericht; Angaben zum bisherigen Erkrankungsverlauf inkl. bisher verabreichter Medikamente (Handelsnamen) alle
Angaben zu Standardbehandlungen: Impfungen / Entwurmungen (welche Präparate?) alle
Transportbegleitpapier Schafe / Ziegen
Bestandsregistriernummer alle
Ohrmarke Schafe / Ziegen / Schweine (inkl. Minipigs)
Pass mit Mikrochipnummer Neuweltkamele (so vorhanden)
Untersuchungsergebnisse der Auschlussdiagnostik auf Klassische Schweinepest, Afrikanische Schweinepest, Aujeszky-Krankheit (nicht älter als 7 Tage) Schweine (inkl. Minipigs)
Ausnahmegenehmigung des Veterinäramtes zur Behandlung alle (so vorhanden)

Besondere Hinweise für Minipighalter

Minipigs sind, auch wenn sie meistens als Hobbytiere gehalten werden, vor dem Gesetz und auch ihrer Physiologie nach wie andere Schweinearten zu behandeln. Dieses beinhaltet, dass sie, unter anderem, auch an den gleichen Infektionskrankheiten erkranken können wie ihrer größeren Artgenossen. Aus diesem Grund gelten für sie die gleichen tierseuchenrechtlichen Bestimmungen wie für kommerziell gehaltene Schweine. Für Schweine in Europa sind als Tierseuchen derzeit v.a. die Klassische Schweinepest, die Afrikanische Schweinepest und die Aujeszky-Krankheit von Bedeutung.

Auf Grund der derzeitigen Tierseuchensituation in Deutschland ist eine Behandlung von Minipigs in der stationären Klinik (sowohl ambulant als auch stationär) derzeit nur nach Vorlage eines negativen Untersuchungsbefundes auf die zuvor aufgeführten Tierseuchen möglich. Diese Untersuchungen können Sie als sog. Ausschlussdiagnostik durch Ihre HaustierärztIn durchführen lassen. Bitte beachten Sie dabei, dass zwischen dem Zeitpunkt der dafür notwendigen Blutentnahme und der Einstallung in der Klinik maximal 7 Kalendertage liegen dürfen.

Eine Behandlung von Minipigs aus Landkreisen in denen die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen nachgewiesen wurde ist generell nicht möglich.

Ferndiagnosen / Diagnosen am Telefon

Ferndiagnosen am Telefon sind grundsätzlich nicht möglich. Wir bitten Sie daher zuerst Ihren Haustierarzt zu Rate zu ziehen, welcher, nach einer klinischen Untersuchung ihres Tieres, gemeinsam mit Ihnen über eine Überweisung in unsere Klinik entscheiden kann.

24-stündiger Notdienst

  • Bitte nehmen Sie auch in Notfällen vor der Abfahrt an Ihrem Heimatort telefonisch Kontakt mit unserer Klinik auf.
  • Bei Notfällen ist grundsätzlich eine vorherige Untersuchung durch ihren Haustierarzt und eine anschließende Überweisung mit detailliertem Vorbericht durch ihren Haustierarzt empfehlenswert.
  • Bitte beachten Sie, dass auch in Notfällen die genannten, erforderlichen Papiere und Unterlagen mitzubringen sind.

Tel.: 0511 - 856 7260

Anmeldung / Sprechzeiten der Klinik

Mo. - Fr.: 8:00 - 17:00 Uhr                

Sa.: 9:00 - 13:00 Uhr


Tel.: +49 (0)511 / 856-7260
Fax.: +49 (0)511 / 856-7684

Patientenauskunft für Besitzer / allgemeine telefonische Beratung für Besitzer*

Mo. bis Fr.: 14:00 - 16:00 Uhr
Tel.: +49 (0)511 / 856-7260

*Auskunfts- / Beratungsgespräche außerhalb dieser Zeiten sind nur im dringenden Notfall möglich und kostenpflichtig