SARS-CoV-2 wird von Seife zerstört

Maßnahmen zum Coronavirus SARS-CoV-2 an der TiHo

Ziel aller Maßnahmen ist die Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 und damit der Schutz der Beschäftigten, Studierenden sowie Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer.
Bitte verhalten Sie sich verantwortungsvoll und legen Sie bei allen Handlungen Wert auf Kontaktminimierung und Kontaktreduzierung.

Sicherheits- und Hygienekonzept SARS-CoV-2

Aktuelle Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 an der TiHo mit Checkliste und ohne Checkliste. Stand: 27. Januar 2021

+++++ Update 5. Mai 2021 +++++

Laut Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur haben alle Personen, die an Hochschulen tätig sind, einen Anspruch auf eine Schutzimpfung mit erhöhter Priorität. Die Corona-Impfverordnung enthält den entsprechenden Passus unter: CoronaImpfV in der Fassung des Artikels 1 Erste Verordnung zur Änderung der Coronavirus-Impfverordnung V. v. 29. April 2021 BAnz AT 30.04.2021, betreffend Hochschulen: Artikel 1 Nr. 3b.

  • Bitte nutzen Sie die Möglichkeit sich durch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt impfen zu lassen. Ebenso können Sie sich in einem Impfzentrum anmelden. Die TiHo-Karte mit Lichtbild weist Sie als Beschäftigte bzw. Beschäftigter an der TiHo aus. Sollten Sie einen schriftlichen Bescheid über die Beschäftigung an der TiHo benötigen, wenden Sie sich bitte an die Einrichtungsleitung.
  • Eine weitere Option zur Impfung wird Ihnen, vermutlich ab Juni, zur Verfügung stehen: Am Standort Bünteweg wird ein Impfzentrum für TiHo-Beschäftigte durch unseren Betriebsarzt, Herrn Dr. Glüer, eingerichtet werden. Näheres dazu werden wir Ihnen zu gegebener Zeit mitteilen können.
  • Falls Sie bereits einen Impftermin erhalten haben, über die hausärztliche Versorgung oder über die Warteliste in einem Impfzentrum, nehmen Sie diesen bitte wahr, damit keine weitere Verzögerung auftritt.

Corona-FAQs der TiHo

Allgemein

Wie verhalte ich mich, wenn ich Krankheitssymptome habe oder Kontakt zu einem COVID-19-Infizierten hatte?

Bitte kontaktieren Sie im Verdachtsfall telefonisch Ihren Hausarzt. Sollte sich eine COVID-19-Infektion bestätigen, folgen Sie den Anweisungen des Arztes. Informieren Sie danach bitte telefonisch oder per E-Mail Ihren Vorgesetzten beziehungsweise das Studierendensekretariat und kommen Sie nicht an die TiHo.

Gibt es eine Maskenpflicht an der TiHo?

Die aktuelle niedersächsische Corona-Verordnung schreibt vor, dass in Arbeits- und Betriebsstätten eine medizinische Maske zu tragen ist, folglich auch in allen Hochschulgebäuden. In Eingangsbereichen vor und neben den Gebäuden und auf den Parkplätzen ist ebenfalls eine medizinische Maske zu tragen. Wenn Sie einen festen Arbeitsplatz eingenommen haben und nur, wenn dieser es ermöglicht, kann die medizinische Maske abgenommen werden.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Personen während einer handwerklichen oder körperlich anstrengenden Tätigkeit. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist dann grundsätzlich einzuhalten.

Darf ich aus dem Ausland direkt an die TiHo kommen?

Sollten Sie aus einem Risikogebiet einreisen, müssen Sie sich zunächst 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben, bevor Sie das TiHo-Gelände betreten dürfen. Als Risikogebiete werden Länder eingestuft, in denen die Infektionsrate bei 50 oder mehr Infizierten pro 100.000 Einwohner liegt. Eine Orientierung gibt die Länderliste des RKI. Zudem müssen Sie sich nach Einreise aus einem ausländischen Risikogebiet hier registrieren. Sollten Sie betroffen sein, stimmen Sie sich bitte mit Ihrer Vorgesetzten oder Ihrem Vorgesetztem oder den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Studierendensekretariat ab.

Kliniken

Kann ich mit meinem Tier zur Behandlung in die Klinik kommen?

Die verschiedenen Kliniken der TiHo haben auch weiterhin für Ihre Tiere geöffnet. Bitte halten Sie bei Ihrem Besuch die Hygiene- und Abstandsregelungen ein, tragen eine medizinische Mask und befolgen Sie strikt die Hinweise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und bitte kommen Sie allein mit Ihrem Tier und melden sich, wenn möglich, im Vorhinein an. Sollten Sie krank sein, sich krank fühlen oder in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, lassen Sie Ihr Tier bitte von jemanden anderem bringen. Geben Sie dieser Person eine formlose Vollmacht und Ihre Kontaktdaten mit.

Studium und Lehre

Wie findet das Sommersemester 2021 statt?

Viele Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden, wie schon im Sommersemester 2020 und im Wintersemester 2020/21, digital angeboten werden. Wir werden versuchen, unter Berücksichtigung aller Hygieneregelungen, wieder Präsenzveranstaltungen anzubieten. Wie viele Präsenzveranstaltungen es letztendlich geben wird, hängt vom aktuellen Infektionsgeschehen ab und kann sich kurzfristig ändern.

Wo finden die Prüfungen zum Staatsexamen statt?

Die meisten elektronischen Prüfungen zum Staatsexamen werden in diesem Jahr im Hannover Congress Centrum stattfinden, damit Sie die zurzeit nötigen Abstandsregelungen und das Hygienekonzept der TiHo eingehalten werden können.

Wie erhalte ich Informationen zu Prüfungen und Praktika?

Wichtige Informationen zu Ihrem Studienverlauf, zum Beispiel zu Prüfungen oder Praktika erhalten Sie über individuell an Sie verschickte E-Mails. Deshalb bitten wir Sie Ihre E-Mail-Postfächer frei zu halten und Ihre E-Mails auch unbedingt zu lesen.

Muss ich eine Krankschreibung vorlegen, wenn ich nicht an meiner Prüfung teilnehme?

Grundsätzlich ja. Bei Problemen melden Sie sich bitte im Studierendensekretariat. Wenn Sie nicht an einer Prüfung teilnehmen können, müssen Sie sich vorab per Telefon oder E-Mail von der Prüfung abmelden.

Gibt es einen Freiversuch für nicht bestandene Prüfungen während der Corona-Pandemie?

Nein, es gibt keinen Freiversuch.

Ich bin alleinerziehend/Ich habe Kinder und keine Betreuung während der Prüfung. Bietet die TiHo eine Kinderbetreuung an?

Die TiHo bietet keine Kinderbetreuung an.

Ich befinde mich im Praktischen Jahr, kann ich meine Praktika absolvieren?

Falls trotz aller Bemühungen noch Praktika fehlen, hält die TiHo zusätzliche Plätze bereit, sodass Sie Ihre Praktika absolvieren können und keine Nachteile für Ihr Studium haben.
Für das Schlachthofpraktikum gibt es digitale Ersatzveranstaltungen.

Finden Praktische Übungen statt?

Das Studium der Tiermedizin ist ohne praktische Übungen nicht möglich. Seit Juni finden, in Kleingruppen, wieder Präsenzübungen statt. Vor dem ersten Übungstag werden die Studierenden auf eine Coronavirusinfektion getestet.
Während der Übungen sind die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten und eine medizinische Maske zu tragen.

Hat das Clinical Skills Lab geöffnet?

Das Clinical Skills Lab ist geöffnet. Der Einlass ist nur nach vorheriger Kursbuchung über TiHoStudIS möglich. Während der CSL-Kurse sind die geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten und eine medizinische Maske zu tragen. Das „Homestudying-Angebot“ kann auch weiterhin über Moodle genutzt werden.

Trotz der Öffnung können die Computer und Drucker des Clinical Skills Labs nicht genutzt werden, ebenso können die TiHo-Karten nicht validiert werden. Wenn Sie Ihre CSL-WP-Karte abgeben möchten, schicken Sie diese bitte per Post an das Clinical Skills Lab (ZELDA – Zentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung, Clinical Skills Lab, Bischofsholer Damm 15, Gebäude 116 (EG), 30173 Hannover) oder werfen Sie sie in den Briefkasten des Clinical Skills Labs am Eingang des ITTN.

Haben die Computerräume geöffnet?

Die Computerräume bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
Studierende, die privat einen Internetanschluss mit einer schlechten beziehungsweise geringen Bandbreite haben, dürfen aber die Computerräume im TiHo-Tower nutzen. Sie müssen sich über das Studierendensekretariat anmelden.

Werden derzeit Praktika für Schüler oder TiHo-externe Studierende angeboten?

Bis auf Weiteres werden an der TiHo keine Praktika für Schüler oder externe Studierende angeboten.

Wo stelle ich einen Antrag auf Überbrückungshilfe?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet für Studierende, die sich durch die Corona-Pandemie nachweislich in einer Notlage befinden, eine Überbrückungshilfe von 100 bis 500 Euro an. Dieses kann auf den Seiten des Bundesministeriums beantragt werden.

Wo kann ich die Corona-Nothilfe der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau vergibt an berechtigte Studierende Kredite, die bis einschließlich 31. Dezember 2021 zinslos sind. Mehr Informationen und den Antrag finden Sie auf den Seiten der KfW.

Beschäftigte

Wie lautet die neue Regelung zum Kinderkrankengeld?

Die Bundesregierung hat beschlossen auch in 2021 mehr Kinderkrankentage bereitzustellen. Der Anspruch soll rückwirkend ab 5. Januar 2021 gelten.

Demnach erhalten:

  • Elternpaare pro Elternteil und Kind zehn zusätzliche Tage (bisher zehn), also 20 Tage für 2021.
  • Alleinerziehende 20 zusätzliche Tage pro Kind (bisher 20), also 40 Tage für 2021.
  • Paare und Alleinerziehende mit zwei Kindern können maximal 80 Tage beantragen.
  • Bei mehr als zwei Kindern erhöht sich der Anspruch auf höchstens 90 Tage pro Elternpaar oder Alleinerziehendem.

Mit der Sonderregelung für 2021 haben Eltern auch Anspruch, wenn das Kind pandemiebedingt zu Hause betreut werden muss, weil

  • Schulen oder Kitas geschlossen sind,
  • das Kind in Quarantäne muss,
  • die Präsenzpflicht aufgehoben ist,
  • die Eltern dazu aufgefordert sind ihr Kind zu Hause zu betreuen.

Wenn Ihr Kind krank ist, brauchen Sie weiterhin den sogenannten Kinderkrankenschein, den Sie als Eltern von Ihrem Kinderarzt erhalten. Hier gilt das bekannte Verfahren.

Muss Ihr Kind pandemiebedingt zu Hause betreut werden, können Sie die Leistung direkt bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Über das dort geplante Verfahren haben wir noch keine gesicherten Informationen. Die Krankenkassen könnten für die Beantragung des Kinderkrankengelds die Vorlage einer Bescheinigung der Kita oder der Schule verlangen. Die Bundesregierung befindet sich aktuell im Austausch mit den Krankenkassen über die konkrete Umsetzung und Anwendung dieser Regelung. Das Bundesfamilienministerium setzt sich dabei für eine möglichst einfache Umsetzung für Eltern und Einrichtungen ein. Der Hochschule als Arbeitgeberin geben Sie bitte die Inanspruchnahme von Kinderkrankengeld aufgrund eines pandemiebedingten Betreuungsnotstandes über folgendes Formular bekannt. Anspruchsberechtigt sind gesetzlich versicherte, berufstätige Eltern, die selbst Anspruch auf Krankengeld haben und deren Kind jünger als zwölf Jahre (oder aufgrund einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist) und gesetzlich versichert ist.

Wie erhalte ich eine Bescheinigung für den Anspruch auf Notfallbetreuung (der eigenen Kinder)?

Beschäftigte der Kliniken und des RIZ haben die Möglichkeit, eine Bescheinigung über die „systemrelevante Beschäftigung“ zu erhalten, soweit sie Aufgaben als Tierärztin oder Tierarzt, Tiermedizinische Fachangestellte oder Tiermedizinischer Fachangestellter sowie Tierpflegerin oder Tierpfleger wahrnehmen oder zur unmittelbaren Sicherstellung des Betriebs dieser Bereiche benötigt werden.

Alle übrigen Beschäftigten erhalten auf Antrag eine Bescheinigung über ihre Beschäftigung bei der TiHo als Körperschaft des öffentlichen Rechts, gegebenenfalls mit dem Zusatz, mobiles Arbeiten möglich oder nicht möglich.

Sollten Sie eine dieser Bescheinigungen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Personalsachbearbeiterin.

Wie vereinbare ich meine Arbeit und die Betreuung meiner Kinder?

Um die Arbeit und die Betreuung des eigenen Kindes zu vereinbaren, gibt es für Beschäftigte der TiHo unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Wenn der Arbeitsplatz es ermöglicht, kann mobil gearbeitet werden und somit die Arbeit zeitlich flexibel im Laufe des Tages erledigt werden. Die telefonische Erreichbarkeit zu den Kernarbeitszeiten ist aber erforderlich.
  • Es ist möglich, Gleitzeitstunden oder Resturlaub abzubauen.
  • Sind diese beiden Varianten nicht möglich, können übertariflich für die Betreuung von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres bis zu drei Tage Arbeitsbefreiung gewährt werden. Diese Tage müssen nicht zwingend am Stück genommen werden, es ist auch eine tage- oder stundenweise Gewährung möglich. Ein entsprechender Antrag ist im Personaldezernat zu stellen.
  • Sollten all diese Möglichkeiten ausgeschöpft sein, können nach Rücksprache mit den Vorgesetzen Minusstunden aufgebaut werden: Vollzeitbeschäftigte bis zu 80 Minusstunden, Teilzeitbeschäftige entsprechend weniger. Diese Stunden müssen zu einem späteren Zeitpunkt nachgearbeitet werden.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die unentgeltliche Freistellung nach dem Infektionsschutzgesetz.
  • Außerdem besteht die Möglichkeit, aufgrund der Ausnahmesituation befristet die Arbeitszeit zu reduzieren oder Sonderurlaub unter Wegfall der Bezüge zu beantragen.

Sollten Sie Fragen haben oder eine der oben dargestellten Möglichkeiten in Anspruch nehmen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihre Personalsachbearbeiterin.

Darf ich von zu Hause arbeiten?

Wenn Ihre Arbeit es zulässt, dass Sie diese von zu Hause erledigen und Ihre Vorgesetzen es anordnen, ist mobiles Arbeiten möglich. Auch beim mobilen Arbeiten wird vorausgesetzt, dass Sie in den Kernarbeitszeiten von 9:00 bis 15:30 Uhr (oder den in ihrem Institut geltenden Zeiten) per Telefon und E-Mail erreichbar sind.

Ab wann muss ich im Falle einer Arbeitsunfähigkeit ein ärztliches Attest vorlegen?

Für die Pflicht zur Vorlage eines ärztlichen Attestes bei einer Arbeitsunfähigkeit gilt, wenn individuell nichts Anderes geregelt ist, wieder die gesetzliche Regelung (Vorlage eines ärztlichen Attestes nach dem 3. Kalendertag der Arbeitsunfähigkeit).

Darf ich dienstlich (ins Ausland) reisen?

Wir bitten darum, Dienstreisen, vor allem ins Ausland, nach Möglichkeit zu vermeiden und die Möglichkeit von Video- oder Telefonkonferenzen zu nutzen. Sollte eine Dienstreise unvermeidbar sein, begründen Sie dies bitte entsprechend in Ihrem – rechtzeitig gestellten! – Dienstreiseantrag.

Wenn Sie eine Dienstreise antreten, können Sie ohne weitere Begründung bis auf Weiteres Ihr Privatfahrzeug nutzen.

Ich habe Urlaub und verreise ins Ausland. Muss ich mich nach einem Auslandsaufenthalt in 10-tägige Quarantäne begeben?

Eine Quarantäne wird angeordnet, wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, das heißt, einem Land mit aktuell 50 oder mehr Infektionsfällen pro 100.000 Einwohnern. Eine Orientierung gibt die Länderliste des RKI. Ob Sie in Quarantäne müssen oder nicht, richtet sich nach dem Infektionsgeschehen am Tag Ihrer Einreise nach Deutschland.

Müssen Sie nach Ihrer Rückkehr in Quarantäne, melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail bei Ihrer Vorgesetzten oder Ihrem Vorgesetzten. Gemeinsam klären Sie, ob während der 10 Tage im Homeoffice gearbeitet oder die Zeit mit Urlaubstagen oder Gleitzeitstunden abgedeckt wird. Personen, die unter Quarantäne stehen, dürfen die Gebäude der TiHo nicht betreten! Von der Quarantänepflicht ist ausgenommen, wer einen negativen Corona-Test (ärztliches Zeugnis) vorlegen kann. Aktuelle Informationen zu den in Niedersachsen geltenden Regelungen für Reiserückkehrer finden Sie hier.

Fortzahlung der Bezüge und des Entgelts:
Sollte es sich bei Ihrem Reiseziel vor Antritt Ihrer Reise um ein Risikoland handeln, müssen Sie nach Ihrer Rückkehr eine 10-tägige Quarantäne einhalten und sie gegebenenfalls mit Erholungsurlaub oder Gleitzeitstunden überbrücken oder im Homeoffice arbeiten. Ist dies nicht möglich, verlieren Sie für diese Zeit Ihren Anspruch auf Zahlung der Bezüge beziehungsweise des Entgelts. Wird Ihr Reiseziel während Ihres Aufenthalts zum Risikoland erklärt, haben Sie grundsätzlich weiterhin Anspruch auf die Zahlung der Bezüge beziehungsweise des Entgelts.

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Personalsachbearbeiterin.

Service der Bibliothek

Hat die Bibliothek geöffnet?

Die Bibliothek hat wieder zu ihren regulären Öffnungszeiten geöffnet.
Montag bis Donnerstag: 9:00 bis 19:00 Uhr
Freitag und Samstag: 9:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag: geschlossen

Was ist bei einem Bibliotheksbesuch zu beachten?

Bitte tragen Sie eine medizinische Maske. Des Weiteren bitten wir Sie darum, die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten. Zurzeit dürfen sich maximal 15 Besucherinnen beziehungsweise Besucher gleichzeitig in der Bibliothek befinden. Dazu ist die Mitnahme eines Bibliothekskorbes (max. 15 verfügbar) zwingend erforderlich. Diesen finden Sie im Eingangsbereich der Bibliothek.

Kann ich Medien aus der Bibliothek ausleihen?

Sie können Lehr- und Fachbücher aus den Sachgruppen selbst aus dem Regal nehmen und ausleihen. Weitere Medien können Sie wie gewohnt über unseren Bibliothekskatalog bestellen oder vormerken und entsprechend später abholen. 

Darf ich in der Bibliothek lernen?

Derzeit ist die Nutzung der Bibliothek vor Ort nur eingeschränkt möglich. Aktuell können wir 12 Arbeitsplätze anbieten. Diese stehen nur Angehörigen der TiHo zur Verfügung! Bitte beachten Sie, dass Sie zwingend ein Formular zur Kontaktnachverfolgung ausfüllen und eine medizinische Maske, auch während des Lernens am Platz, tragen müssen.

Kann ich meine ausgeliehenen Bücher verlängern?

Sie können Ihre Bücher selbst über Ihr Benutzerkonto verlängern.

Werden überfällige Medien gemahnt?

Ja! Bitte geben Sie Ihre Medien rechtzeitig zurück – kontaktlos über die Rückgabebox vor der Bibliothek oder per (Haus-)Post.

Werden Schulungen angeboten?

Ausführliche Beratungen und Schulungen finden derzeit per E-Mail, Telefon oder (Video-)Konferenzschaltung via MS Teams statt. Vereinbaren Sie gern einen Termin mit uns, hier finden Sie den entsprechenden Ansprechpartner.

Veranstaltungen

Finden an der TiHo Veranstaltungen statt?

Bis einschließlich 30. Juni 2021 werden an der TiHo Veranstaltungen zu Fort- und Weiterbildungen sowie externe Veranstaltungen nur eingeschränkt stattfinden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Antje Rendigs (Tel.: +49 511 953-8028, antje.rendigs(at)tiho-hannover.de). Ausgenommen sind Veranstaltungen im Rahmen des Studiums, wie zum Beispiel Prüfungen. Das Hygienekonzept muss jeweils eingehalten werden.

Mensa

Hat die Mensa Caballus geöffnet?

Die Mensa Caballus ist vorrübergehend geschlossen.

Hat die Mensa im TiHo-Tower geöffnet?

Die Mensa im TiHo-Tower ist montags bis freitags von 8 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Warmes Essen gibt es von 11 Uhr bis 13:30 Uhr. Alle Speisen werden ausschließlich zum Mitnehmen angeboten. Hierfür benötigen Sie eine Mensa-Mehrwegschale. Diese erhalten Sie gegen sieben Euro Pfand in der Mensa. Besteck wird keines ausgegeben, vergessen Sie daher nicht Ihr eigenes Besteck mitzubringen, falls Sie keines an Ihrem Arbeitsplatz haben. Bedenken Sie, dass Sie ihr Essen bis 10:30 Uhr am jeweiligen Tag per App (Studi|Futter) vorbestellen müssen. Mehr Informationen und den Link zur App finden Sie auf der Seite des Studentenwerk Hannover.

Den aktuellen Speiseplan finden Sie hier. Für Studierende gibt es wieder 30 Prozent Rabatt auf alles.

Bitte denken Sie bei Ihrem Mensa-Besuch daran, eine medizinische Maske zu tragen, genügend Abstand zu halten, den Wegweisern auf dem Boden zu folgen und dass keine Barzahlung möglich ist.

Corona-Warn-App
Machen Sie mit beim Kampf gegen Corona.
Installieren Sie sich noch heute die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf Ihrem Smartphone.

Bisherige Updates

+++++ Update 14. April 2021 +++++

Damit Präsenzveranstaltungen für Studierende möglich sind, ist es erforderlich, Bürger- bzw. Selbsttests durchzuführen. Sollten neue Regularien vom Land bzw. vom Bundesministerium für Gesundheit verkündet werden, werden die Regeln entsprechend angepasst werden.

Für das SS 2021 besteht für das  2., 4., 6., und 8. Semester die Verpflichtung wöchentlich einen kostenlosen Bürgertests innerhalb eines Testzentrums oder anderer qualifizierter Testeinrichtungen z.B. in Apotheken durchzuführen, wenn die Studierenden Präsenzunterricht haben. (https://www.schnelltest-hannover.de/ oder https://www.das-testzentrum.de/).  Zusätzlich können Selbsttest erforderlich sein, die von der Hochschule zur Verfügung gestellt werden.

Der Nachweis über die Tests ist den Einrichtungen jeweils vorzulegen. Wenn dieser nicht erbracht wird, ist eine Teilnahme an der Lehrveranstaltung leider nicht möglich. Von der Testpflicht ausgenommen sind Studierende, die vollständig geimpft sind und deren letzte COVID-19-Impfung 15 Tage zurückliegt.

Alle Studierenden haben passend für ihr Semester eine E-Mail mit den entsprechenden Erläuterungen erhalten.

+++++ Update 9. April 2021 +++++

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wendet sich am 12. April in einer Rede an die Studierenden der Hochschulen in Deutschland. Zu Beginn des Sommersemesters unter fortdauernden Pandemie-Bedingungen möchte er aus der wiedereröffneten Staatsbibliothek zu Berlin möglichst viele Studierende auf digitalem Weg erreichen.

Die Ansprache wird am 12. April von 11.00 bis ca. 11.30 Uhr im Livestream übertragen. Anschließend wird ein Mitschnitt zur Verfügung stehen, wahlweise mit deutschen oder englischen Untertiteln. https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2021/04/210412-Semesterbeginn.html

+++++ Update 27. Januar 2021 +++++

Es gibt neue Vorgaben zur Art der Masken, die am Arbeitsplatz getragen werden sollen. Die Vorgabe besagt, dass im öffentlichen Raum entweder medizinische Gesichtsmasken oder FFP2-Masken zu tragen sind.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat von seinem sich aus § 18 Abs. 3 ArbSchG ergebenden Recht Gebrauch gemacht, wonach es in epidemischen Lagen von nationaler Tragweite nach § 5 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes ohne Zustimmung des Bundesrates spezielle Rechtsverordnungen zum Arbeitsschutz für einen befristeten Zeitraum erlassen darf. Die seit dem 27. Januar 2021 geltende Corona-Arbeitsschutzverordnung umfasst unter anderem folgende Punkte:

  • Wir sind als Arbeitgeber verpflichtet, Homeoffice anzubieten, soweit keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Beschäftigten sind nicht verpflichtet, Homeoffice zu nutzen.
  • Betriebsbedingte Zusammenkünfte mehrerer Personen sind auf ein Minimum zu reduzieren.
  • In den Einrichtungen sollen möglichst kleine Arbeitsgruppen gebildet und wenn möglich zeitversetzt gearbeitet werden.
  • Für das Arbeiten im Betrieb müssen Arbeitgeber medizinische Gesichtsmasken oder FFP2-Masken zur Verfügung stellen, wenn Anforderungen an Räume oder Abstand aus bestimmten Gründen nicht eingehalten werden können.

Die Verordnung gilt befristet bis 15. März 2021.

Einen großen Teil der Regelungen setzen wir bereits um (siehe Sicherheits- und Hygienekonzept SARS-CoV-2). Sollte eine Kontaktreduzierung nicht möglich sein, sollen den betroffenen Mitarbeitenden medizinische OP- oder FFP2-Masken zur Verfügung gestellt werden.

+++++ Update 20. Januar 2021 +++++

Neue Regelung zum Kinderkrankengeld beschlossen

Die Bundesregierung hat beschlossen auch in 2021 mehr Kinderkrankentage bereitzustellen. Der Anspruch soll rückwirkend ab 5. Januar 2021 gelten.

Demnach erhalten:

  • Elternpaare pro Elternteil und Kind zehn zusätzliche Tage (bisher zehn), also 20 Tage für 2021
  • Alleinerziehende 20 zusätzliche Tage pro Kind (bisher 20), also 40 Tage für 2021
  • Paare und Alleinerziehende mit zwei Kindern können maximal 80 Tage beantragen.
  • Bei mehr als zwei Kindern erhöht sich der Anspruch auf höchstens 90 Tage pro Elternpaar oder Alleinerziehendem.

Mit der Sonderregelung für 2021 haben Eltern auch Anspruch, wenn das Kind pandemiebedingt zu Hause betreut werden muss, weil

  • Schulen oder Kitas geschlossen sind,
  • das Kind in Quarantäne muss,
  • die Präsenzpflicht aufgehoben ist,
  • die Eltern dazu aufgefordert sind ihr Kind zu Hause zu betreuen.

Wenn Ihr Kind krank ist, brauchen Sie weiterhin den sogenannten Kinderkrankenschein, den Sie als Eltern von Ihrem Kinderarzt erhalten. Hier gilt das bekannte Verfahren.

Muss Ihr Kind pandemiebedingt zu Hause betreut werden, können Sie die Leistung direkt bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Über das dort geplante Verfahren haben wir noch keine gesicherten Informationen. Die Krankenkassen könnten für die Beantragung des Kinderkrankengelds die Vorlage einer Bescheinigung der Kita oder der Schule verlangen. Die Bundesregierung befindet sich aktuell im Austausch mit den Krankenkassen über die konkrete Umsetzung und Anwendung dieser Regelung. Das Bundesfamilienministerium setzt sich dabei für eine möglichst einfache Umsetzung für Eltern und Einrichtungen ein. Der Hochschule als Arbeitgeberin geben Sie bitte die Inanspruchnahme von Kinderkrankengeld aufgrund eines pandemiebedingten Betreuungsnotstandes über folgendes Formular bekannt. Anspruchsberechtigt sind gesetzlich versicherte, berufstätige Eltern, die selbst Anspruch auf Krankengeld haben und deren Kind jünger als zwölf Jahre (oder aufgrund einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist) und gesetzlich versichert ist.

+++++ Update 15. Dezember 2020 +++++

TiHo-Präsident Dr. Gerhard Greif zieht eine kurze Jahresbilanz und richtet sich mit einem Gruß zum Jahresende an Sie.

Die Videobotschaft können Sie sich hier ansehen.

+++++ Update 23. November 2020 +++++

Liebe Studierende,
für das Wintersemester 2020/21 stellt Ihnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung wieder die Überbrückungshilfe zur Verfügung. Wenn Sie sich pandemiebedingt in einer finanziellen Notlage befinden, können Sie den Zuschuss hier beantragen. Bitte beachten Sie, dass Sie für jeden Monat einen separaten Antrag stellen müssen.

+++++ Update 4. September 2020 +++++

Information für Reiserückkehrer:

Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen Sie sich in 14-tägige Quarantäne begeben. Können Sie einen negativen Corona-Test (ärztliches Zeugnis) vorlegen, sind Sie von der Quarantänepflicht ausgenommen.