Zu sehen ist die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Gisa Gerold
© AG Gerold

AG Leitung

Prof. Dr. Gisa Gerold
Universitätsprofessorin
Durchwahl (Sekretariat)   +49 511 953-8781

Gisa.Gerold(at)tiho-hannover.de

Prof. Gisa Gerold
© Prof. Dr. Gisa Gerold

Gisa Gerold

Gisa Gerold studierte Biochemie an der Eberhard Karls Universität Tübingen, wo sie 2003 ihr Diplom im Fach Biochemie (Nebenfächer Physikalische Chemie und Mikrobiologie) absolvierte. 2008 erwarb sie den Dr. rer. nat. in Biologie und Biochemie an der Humboldt Universität Berlin, wobei sie ihre Forschungsarbeiten am Max Planck Institut für Infektionsbiologie unter der Leitung von Professor Arturo Zychlinsky durchführte. In ihrer Promotionsarbeit beschäftigte sie sich mit der angeborenen Immunantwort auf Bakterien. Diese Arbeiten wurden mit der Otto Hahn Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.

Während Ihrer dreijährigen Forschungstätigkeit als Postdoc am "Center of Hepatitis C" an der Rockefeller Universität, New York, USA unter der Leitung von Professor Charles M. Rice arbeitete sie an verschiedenen Aspekten der Hepatitis C Virus (HCV) Infektion, darunter am Wirtstropismus und an HCV-verwandten Viren im Tier. Von 2012 bis 2017 arbeitete Sie am Twincore, einer gemeinsamen Einrichtung der Medizinischen Hochschule Hannover und des Helmholtzzentrums für Infektionsforschung. Dort untersuchte sie Mechanismen des HCV Eintritts in Hepatozyten mittels einer Kombination aus massenspektrometrischer Proteomanalytik und virologischen Methoden. Für Ihre Postdoc Tätigkeit warb sie unabhängige Stipendien der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, des Human Frontiers Science Programs (HFSP) und der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ein. Die Arbeiten wurden 2017 mit dem Robert Koch Preis für Postdoktoranden im Fach Virologie ausgezeichnet.

Von 2017 bis 2020 leitete sie die Forschungsgruppe „Virale Proteomik“ am Institut für Experimentelle Virologie des Twincore und hat seit 2018 eine Gastprofessur an der Umeå Universität in Schweden inne. Die Arbeiten am schwedischen Wallenberg Center for Molecular Medicine (WCMM) werden von der Knut und Alice Wallenberg Stiftung und der Kempe Stiftung gefördert. Ihr deutsch-schwedisches Team beschäftigt sich mit dem Eintritt human pathogener Viren wie HCV, Noroviren und Chikungunyavirus in die Wirtszelle sowie mit der angeborener Immunität der Wirtszelle auf die Virusinfektion. Mittels neuartiger Technologien darunter die markierungsfreie Proteinquantifizierung möchte ihr Team grundlegende Prinzipien des Viruseintritts und der Viruserkennung aufklären.

Seit 2019 ist Gisa Gerold Vorstandmitglied des Zentrums für Infektionsbiologie (ZIB) und seit 2020 assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters RESIST der Medizinischen Hochschule Hannover. Von 2017 bis 2018 leitete GIsa Gerold gemeinsam mit Dr. Pierre-Yves Lozach (Universität Lyon) den jährlichen “Cell Biology of Viral Infections” Workshop der Deutschen Gesellschaft für Virologie (GfV), in der sie 2020 als Mitglied des Beirat gewählt wurde.

In 2020 wurde Gisa Gerold als Professorin für Biochemie - Schwerpunk Molekulare und Klinische Infektiologie - an die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover berufen. Dort forscht ihr Team als Mitglied des Instituts für Biochemie am „Research Center for Emerging Infections and Zoonoses“ (RIZ) an Viren, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden und Erkrankungen im Mensch und Tier auslösen. Der Fokus liegt auf Stechmücken-übertragbaren Viren des Alphavirus Genus,  auf hämorrhagisches Fieber auslösenden Arenaviren und auf gastrointestinalen Viren wie Noroviren. Methodisch nutzt das Team um Gisa Gerold modernste Proteomikansätze, um neue Wirtsfaktoren potentiell Epidemie-auslösender Viren zu entdecken und somit zu verstehen, welche Wirte von den Viren infiziert werden und wie die Viren in spezifischen Geweben von Mensch und Tier Erkrankungen auslösen.

Die deutschen Arbeiten werden durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK), das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Die Schwedischen Arbeiten werden durch die Knut und Alice Wallenberg Stiftung, die Kempe Stiftung und die Erling-Persson Stiftung ermöglicht.

Weitere Beschäftigte

Dr. Graham Brogden
Wissenschaftlicher Mitarbeiter; Labor
Durchwahl +49 511 953-6144
Fax +49 511 953-8585
Dr. Francisco J. Zapatero Belinchón
Wissenschaftlicher Mitarbeiter; Labor
Durchwahl +49 511 953-6129
Fax +49 511 953-8585
Belén Carriquí
Doktorandin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6129
Fax +49 511 953-8585
Mara Duven
Doktorandin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6129
Fax +49 511 953-8585
Lisa Laßwitz, MSc
Doktorandin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6129
Fax +49 511 953-8585
Rebecca Möller, MSc
Doktorandin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6144
Fax +49 511 953-8585
Laura Rehburg
Technische Mitarbeiterin
Durchwahl +49 511 953-6128
Fax +49 511 953-8585
Laura Maria Arroyo Fernandez, BSc
Masterstudentin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6122
Dr. Anne Pfennig
Labormanagerin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6969
Zu sehen ist Graham Brogden
© Graham Brogden
zu sehen ist Francisco Zapatero
© Francisco Zapatero
Zu sehen ist Belen Carriqui
© Belén Carriqui
Zu sehen ist Mara Duven
© Mara Duven
zu sehen ist Lisa Laßwitz
© Lisa Laßwitz
zu sehen ist Rebecca Möller
© Rebecca Möller
zu sehen ist Laura Rehburg
© Laura Rehburg
Josephine Schenk, BSc
Masterstudentin; Labor
Durchwahl +49 511 953-6122

Alumni der Arbeitsgruppe Virale Proteomik

Jared Kirui, PhD Student

Pia Maria Alberione, Master Studentin

Janina Brüning, Master Studentin und PhD Studentin

Vanessa Kienzle, Master Studentin
jetzt: Biorad laboratories, Hannover

Pia Banse, Medizinstudentin
jetzt: Universitätsklinik Köln

Wiebke Nicolay, Master Studentin
jetzt: Projektleiterin, Burgwedel Biotech (MSD), Burgwedel

Markus Flosbach, Master Student
jetzt: PhD Student, Technische Universität, München

Sina Kahl, TA
jetzt: Landeskriminalamt, Hannover

Kathrin Welsch, TA
jetzt: Studentin der Veterinärmedizin, Hannover

Kristina Schierhorn, Master Studentin (Rockefeller University, New York, USA)
jetzt: Postdoktorandin King’s College, London, UK