scrabblebuchstaben: Equal

Chancengleichheit für alle Mitglieder der Hochschule

Die TiHo bekennt sich ausdrücklich zum gesellschaftlichen Auftrag, eine solide Basis für die Chancengleichheit ihrer Mitglieder in allen Bereichen zu schaffen. Ziel aller Maßnahmen ist die Gestaltung und kontinuierliche Verbesserung der gender- und diversitätssensiblen Organisationskultur. 

Die vielfältigen gleichstellungsorientierten Aktivitäten werden im Gleichstellungsbüro gebündelt und koordiniert. Das Team des Gleichstellungsbüros unterstützt die Hochschule dabei, gute Bedingungen für Studium und Arbeit zu verwirklichen.
Die Aufgaben und Themenfelder umfassen im Wesentlichen:

  • Entwicklung von gleichstellungsrelevanten Maßnahmen und Projekten,
  • Mitwirkung bei Struktur- und Personalentscheidungen der Hochschule,
  • Mitwirkung bei der Entwicklungsplanung der Hochschule,
  • Mitwirkung bei der Erstellung des Gleichstellungsplans,
  • Erstellung der Konzepte und Berichte sowie Mitwirkung bei der Umsetzung der forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG sowie
  • Beratung aller Hochschulmitglieder bei Fragen zur Chancengleichheit.

Gesetzliche Grundlagen der Gleichstellungsarbeit an der TiHo

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, Artikel 3:

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Weitere gesetzliche Grundlagen:

 

Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Beate Pöttmann
stellv. Gleichstellungsbeauftragte
Durchwahl +49 511 953-8012
Fax +49 511 953-82-8012

Geschäftszimmer

Martina Rutkowski
Assistenz; Gleichstellungsbüro
Durchwahl +49 511 953-7981
Fax +49 511 953-82 7981