en

Sie sind hier:

Familie Teschner

Bericht aus dem TiHo-Anzeiger, März 2011

 

Hörsaalplatz-Patenschaften zum Familienjubiläum

100 Jahre und vier Generationen Tiermedizin in der Familie Teschner

 

Die Promotionsurkunde von Dr. Hugo Teschner liegt sicher verwahrt im Haustresor der Familie Teschner. Nachzulesen ist dort, dass Urgroßvater Teschner am 28. Juli 1910 an der medizinischen Fakultät der Ludwigsuniversität Gießen promoviert wurde und seine Doktorarbeit über „Das Leinöl mit besonderer Berücksichtigung seiner hämolytischen und bakteriziden Eigenschaften“ verfasst hat. Dieses Datum fiel seinem Enkel Dr. Wolfgang Teschner, auch promovierter Tierarzt, wieder ein, als er von der Möglichkeit las, an der TiHo Hörsaalplatz-Patenschaften zu erwerben: „Wäre der hunderste Jahrestag der Promotion des Familienoberhaupts nicht ein schöner Anlass, die vier Generationen von Tierärzten in der Familie Teschner zu würdigen?“ Immerhin hatte Urgroßvater Teschner sein Staatsexamen in Hannover abgelegt, genauso wie Großvater, Vater und Tochter.

 

Nach kurzer Beratung stand fest, dass alle fünf Tierärzte der Familie eine Hörsaalplatz-Patenschaft übernehmen. Auch Sohn Dr. Dominik Teschner, der in München Tiermedizin studiert und an der FU Berlin promoviert wurde, sollte nicht in der Reihe der Generationen fehlen. Auf die Patenschaftsschilder wurden Namen und Promotionsjahr eingraviert, bei Urgroßvater Teschner kam noch der Zusatz „Rössel Ostpr.“ hinzu – denn die Wurzeln der Familien liegen in Ostpreußen. Dort hatte Dr. Hugo Teschner 37 Jahre eine Pferdepraxis betrieben, die er nach dem Krieg in Hamm/Westfalen weiterführte, bis er durch einen tragischen Unfall während der Behandlung eines Pferdes ums Leben kam. Auch Dr. Karl Teschner wurde in Ostpreußen geboren, ließ sich aber nach langer und beschwerlicher Flucht 1945 in Petershagen nieder, um ganz von vorne anzufangen. Er spezialisierte sich in seiner Praxis auf die gerade aufkommende künstliche Besamung und setzte damit den Schwerpunkt Herdensterilität, den sein Sohn, Dr. Wolfgang Teschner, fortführte, nachdem er 1975 an der TiHo seine Promotion zum Thema „Untersuchungen über den Einfluss einer dreijährigen Betreuung auf die Gesundheit und Fruchtbarkeit von Milchrinderbeständen mit Berücksichtigung des wirtschaftlichen Erfolges“ abgeschlossen hatte.

 

Die jüngste Generation der Teschners, Dr. Dominik Teschner und Dr. Bernadette Kögel (geb. Teschner), hat sich in Fortsetzung der Familientradition ebenfalls für den Beruf des praktizierenden Tierarztes entschieden. Und vielleicht lässt sich die Familienreihe im Bayer-Hörsaal des Klinikum am Bünteweg in einigen Jahren noch weiter fortsetzen.

Broschüre über die TiHo
Diese Seite