Im Rahmen vieler Projekte und Dissertationen sind an der TiHo Hannover Lernprogramme entstanden, die entweder online verfügbar sind (via StudIS oder in speziellen Wahlpflichtfächern) oder auf CD bzw. DVD in der E-Learning Beratung ausgeliehen werden können.

Im Rahmen des KELDAT-Projektes ist geplant, dass zwischen den deutschsprachigen tiermedizinischen Bildungsstätten ein Austausch vor elektronischen Lernmaterialien etabliert wird, sodass Studierende auch die Medien anderer Hochschulen nutzen können. Dieser Austausch befindet sich zurzeit aber noch im Aufbau.

01 | Tiergesundheit und Lebensmittelkunde

Dr. Nadine Sudhaus, Dr. Anja Röhner, Dr. Marcus Langen, Dr. Ruth Mengden, Prof. Dr. Günter Klein
Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tierseuchen, Zoonosen und weitere pathologisch-anatomische Veränderungen müssen präzise und schnell erkannt werden. Die Konsequenzen solcher Veränderungen sollten ebenfalls bekannt sein. Nur so können Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher zeitnah eingeleitet werden. Fachliche Kompetenz ist aus dieser großen Verantwortung heraus für jede Tierärztin und jeden Tierarzt, die in der Lebensmittelüberwachung tätig werden, besonders wichtig. Zur Sicherung dieser Kompetenz sollen diese Lernmodule beitragen:

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"
Entstanden im Rahmen des VETlife-Projektes in Kooperation mit der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH.
*gefördert durch die Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover e.V. (GdF) 

R. Mengden, N. Sudhaus, G. Klein (2016): Lebensmittelassoziierte Zoonosen beim Schwein.

Beteiligte Institutionen: Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning Beratung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Technik & Methode: Webbasiertes Training (CASUS), interaktive Seiten, Bilder

Umfang: 4 Lernstunden

Projekt: gefördert durch die Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover (GdF)

Abstract: Im Rahmen dieses Lernmoduls werden verschiedene zoonotische Erreger, die durch den Verzehr von Schweinefleisch  oder Schweinefleischerzeugnissen auf den Menschen übertragen werden können, vorgestellt und ihre Diversität aufgezeigt. Neben der biologischen Betrachtung wird auch auf rechtliche Vorgaben eingegangen. Während bei einigen Aufgaben vorhandenes Vorwissen abgefragt und in Erinnerung gerufen wird, sollen anhand von praktischen Beispielen weitergehende Kenntnisse vermittelt werden.  Unterstützt durch Bilder, Abbildungen, Verlinkungen und  hinterlegten pdf-Dateien wird eine vielgestaltige Bearbeitung ermöglicht sowie eine weiterführende Beschäftigung mit der Thematik angestoßen.

ZugangStudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote".

N. Sudhaus, A. Röhner, M. Langen, J. P. Ehlers, G. Klein (2010): Schlachttier- und Fleischuntersuchung beim Schwein.

Beteiligte Institutionen: Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning Beratung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH.

Technik & Methode: Webbasiertes Training (Courselab), interaktive Seiten, Videos, Bilder

Umfang: 5 Lernstunden, 38 MB

Projekt: VETlife (EFRE gefördert)

Abstract: Das Lernprogramm vermittelt neben Grundlagen zur Schlachttier- und  Fleischuntersuchung beim Schwein auch Spezifika dieser Tierarten diesem Themenfeld. In einem interaktiven Modul werden dem Nutzer wichtige Begrifflichkeiten, Gesetzestexte und auch Verlinkungen zur vertiefenden Eigenrecherchen angeboten und näher gebracht. Hilfreiche Informationen (z.B. Gründe für Genußuntauglichkeit bei Fleisch) werden in Form von pdf-Dateien zur Verfügung gestellt. Das Lernprogramm enthält eine Vielzahl an  Fotos, anhand derer unter anderem auch Beispiele aus der Fleischuntersuchung beim Schwein vorgestellt werden.

ZugangStudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote".

DOI: 10.15487/TIHO.1_2016.1

02 | Anästhesie beim Pferd

Prof. Dr. Sabine Kästner und Dr. Klaus Hopster
Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Dieser Kurs gibt eine Einführung in die Anästhesie beim Pferd. Die Funktion von Narkosegeräten wird erklärt und die verschiedenen Möglichkeiten der Narkoseüberwachung werden vorgestellt. Über die Vermittlung von Grundkenntnissen hinaus werden Probleme bei der Allgemeinanästhesie von Pferden angesprochen und Problemlösungen erklärt. Sie lernen, die wesentlichen Narkosezwischenfälle zu erkennen und einzuordnen, um schließlich die richtige Therapieentscheidung zu treffen!

Das Ziel des Kurses ist zum einen, dass nach Absolvieren der Module eine Anästhesie zumindest theoretisch selbst durchführt werden kann. Zum anderen gibt es zahlreiche Anregungen zur Veränderung oder Verbesserung bereits bestehender Anästhesieregime und -systeme. Das Lernangebot besteht aus folgenden Modulen:

  • Sedierung und Sedationsprotokolle
  • Narkoseeinleitung und -erhaltung
  • Narkoseüberwachung
  • Narkosezwischenfälle und Aufstehphase

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"
Entstanden im Rahmen des VETlife-Projektes in Kooperation mit der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH.

03 |Spermatologie Morphologie

Prof. Dr. Dagmar Waberski
Reproduktionsmedizinische Einheit der Kliniken, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

In dem Programm werden die Grundlagen der Spermatologie (Eber) erklärt. Anhand vieler Bilder kann die eigene Diagnosestellung geübt werden.

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"