Zugang zu den Lernmedien

Der Zugang zu vielen TiHo E-Learning Angeboten erfolgt über die E-Learning Seite bei TiHoStudIS oder direkt über CASUS. So kann z.B. über TiHoStudIS (und TiHoDozIS) auf das virtuelle Mikroskop der Anatomie zugegriffen werden.
Hier auf der Webseite finden sich zusätzliche, öffentliche Angebote, wie die Heartsound Library, die PodcastsVideopodcasts und OnlineLectures.

Zusätzlich versuchen wir zusammenzustellen, was es an tiermedizinischen Lernprogrammen gibt (Übersicht) und haben auch einige CDs/DVDs in der direkten Ausleihe.
Mit WikiVet steht weiterhin ein englischsprachiges, tiermedizinisches, kollaboratives Online-Nachschlagewerk für alle Studierende und Tiermediziner zur Verfügung.

01 | CASUS

CASUS ist ein interaktives, fallbasiertes und Internetgestütztes Lernprogramm, das von der Instruct AG München eigentlich für die Humanmedizin entwickelt wurde und dort große Verbreitung findet. Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover setzt CASUS massiv in der vorklinischen und klinischen Ausbildung ein.

Ab dem ersten Semester können Studierende parallel zur Anatomie-Vorlesung ihren Lernerfolg in CASUS-Fällen testen. Im weiteren Verlauf des Studiums werden CASUS-Fälle u.a. aus der Mikrobiologie, der Virologie, den Kliniken und der Lebensmittelhygiene hinzugefügt. Zusätzlich werden von verschiedenen Kliniken und Instituten Wahlpflichtfächer mit CASUS angeboten

Der Zugang zu CASUS erfolgt kursbasiert. Studierende müssen also für die einzelnen Fälle freigeschaltet sein. Das kann für das ganze Semester (z.B. Matrikelkurse), für bestimmte Fächer oder einzelne Gruppen (z.B. Wahlpflichtfächer) geschehen. Im ersten Semester werden alle Studierenden zu dem Matrikelkurs per E-Mail an die TiHo-Adresse eingeladen. Die Einladung zu den Wahlpflichtfächern erfolgt ebenfalls per E-Mail zu Kursbeginn. Die Registrierung erfolgt dann Schritt für Schritt nach Anweisung in der Einladungsmail.

Das Einloggen erfolgt dann über www.tiho.casus.netAls Log-in fungiert die E-Mailadresse, an die die Einladung geschickt wurde

  • Hier finden Sie eine Kurzanleitung mit den notwendigen Informationen.
  • Wie die Anmeldung und Benutzung von CASUS genau funktioniert erklären wir auch in diesem YouTube-Video.

Unter Umständen kann die Installation des Quicktime-Players erforderlich sein. 

CASUS-Fälle aus den folgenden Fachbereichen

CHEMIE

  • Basiswissen Chemie Teil I - Aufbau der Materie (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil II - Periodensystem der Elemente (PSE) (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil III - Chemische Bindungen (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil IV - Gleichgewichtsreaktionen (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil V - Redox-Reaktionen (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil VI - Säuren und Basen (M. Buchholz)
  • Basiswissen Chemie Teil VII - Komplex-Systeme (M. Buchholz)

ANATOMIE/HISTOLOGIE/EMBRYOLOGIE

  • Das Kniegelenk (C. Pfarrer, H. Bergmann)
  • Zehe Rind (C. Pfarrer, R. Weigmann)
  • Zehe des Pferde (E. Engelke, L. Spieckermann)
  • Anatomie des Stammes, Osteologie (C. Staszyk, H. Bergmann)
  • Vorlesung Anatomie der Milchdrüße (C. Staszyk)
  • Zähne und Gebiss der Haussäugetiere (C. Staszyk, L. Holz, S. Tippelt)
  • Funktionelle Anatomie des Auges (R. Koch, H. Bergmann)
  • Herz 01: Embryologie und Histologie des Herzens (K. Weider, S. Rose, D. Kuhnke, L. Schindewolffs, R. Brehm)
  • Herz 02: Anatomie des Herzens (C. Pfarrer, L. Holz, J. Starrost)
  • Herz 03: Kardiologischer Untersuchungsgang (S. Hungerbühler)
  • Herz 04: Angeborenen Herzerkrankungen (S. Hungerbühler)
  • Bauchhöhle Pferd : Situs Darm (H. Gasse)
  • Bauchhöhle Rind: Situs (H. Gasse, H. Bergmann)
  • Histologie des Verdauungstraktes (L. Spieckermann, C. Pfarrer)
  • Reproduktion Wiederkäuer (C. Pfarrer, R. Weigmann)

BIOCHEMIE

  • Besuch auf der Karpfenfarm/Carp farm visit (G. Brogden, K. Branitzki-Heinemann, M. v. Köckritz-Blickwede, D. Steinhagen, V. Jung-Schroes, H. Möllerherm)
  • Die Suche nach dem Mörder…/Identifying the killer… (G. Brogden, M. v. Köckritz-Blickwede, M. Adamek, D. Steinnhagen, K. Branitzki-Heinemann, H. Möllerherm)
  • Das kranke Meerschweinchen Ihres Neffen/Your nephew's sick guinea pig (K. Branitzki-Heinemann, G. Brogden, M.v. Köckritz-Blickwede, KB, MF, H.Möllerherm)
  • Tot durch ein gebrochenes Herz/Death by broken heart (K. Branitzki-Heinemann, G. Brogden, M. v. Köckritz-Blickwede, H.Möllerherm)
  • Köstliche weiße Flüssigkeit/Delicous white liquid (K. Branitzki-Heinemann, G. Brogden, M. v. Köckritz-Blickwede, H.Möllerherm)
  • Süßes Blut/Sweet blood (K. Branitzki-Heinemann, G. Brodgen, M.v. Köckritz-Blickwede, H.Y. Naim)
  • Liebe tut weh…/Love hurts… (H. Möllerherm, K. Branitzki-Heinemann, G. Brogden, M. v. Köckritz-Blickwede, H. Y. Naim, F. Geburek, J. Cavalleri)
  • Die kranken Kätzchen meines Freundes/My friend's sick kitten (G. Brogden, K. Branitzki-Heinemann, V. Stein, M. v. Köckritz-Blickwede, H. Möllerherm, H. Y. Naim)
  • Stubenhocker/Couch potato (H. Möllerherm,K. Branitzki-Heinemann, G. Brogden, M.v. Köckritz-Blickwede, H.Y. Naim)
  • Wenn rosa Ferkel weiß werden/When pink piglets turn white (K. Branitzki-Heinemann, I. H. Pauka, J. Minx, M. v. Köckritz Blickwede, G. Brodgen, H. Möllerherm, H.Y. Naim)
  • Kajak Der Forscher der versucht das Geheimnis der Energieproduktion zu enthüllen/ Kajak the explorer trying to reveal the secret of energy production (M. Kankofer, E.Sobieraj, J.Wawrzykowski, M. Danielak)
  • Zuckerverwertung/Sugar sustains (W. Kędzierski, M. Kapica)
  • Mein erster Patient/My first patient (M. Wójcik, M. Kankofer, E. Sobieraj, J. Wawrzykowski)
  • Dafür sind Freunde da/That`s what friends are for (M. Wójcik, M. Kankofer, Z.Grądzki)
  • Arbeitende Muskulatur/ Working muscles (W. Kędzierski, M. Kapica)
  • Hyperlipidemic pony (W. Kędzierski)
  • Beneficial or deleterious cortisol (Marta Kankofer, Ewa Sobieraj, MG)
  • Inflammation (Marta Wójcik, Wojciech Łopuszyński, Marta Kankofer)
  • A dairy tale (M. Kankofer, Marta G.)
  • To be or not to be pregnant (M. Kankofer, M. G., M. Wójcik)
  • Vor Angst erstarrt, dein erster Patient/ Paralysed by fear - your first patient (Gergely Jócsák, István Tóth, Tibor Bartha)
  • Ich brauche einen Vaterschaftstest, und zwar schnell/ I need a paternity test, and fast (G. Jócsák, T. Bartha)
  • Hämostase/ Haemostasis (D. Kiss, V. Somogyi, G. Jócsák, I. Tóth, T. Bartha)
  • Eine wirklich fette Katze/ The really fat cat (G. Jócsák, T. Bartha)
  • Rachitis/ Rickets (V. Somogyi, D. Sándor Kiss, T. Bartha)
  • Coma patient can't wake up (Gergely Jócsák, Tibor Bartha)
  • Lymphoedema (Dávid Sándor Kiss, Virág Somogyi)
  • Addison's disease (Dávid Sándor Kiss, Virág Somogyi, Tibor Bartha)
  • The pressure is rising (Tóth István, Jócsák Gergely, Bartha Tibor)
  • Hepatic encephalopathy (Dávid Sándor Kiss, Virág Somogyi)

KLEINTIERMEDIZIN

  • Angeborene Herzerkrankungen – Aortenstenose (S. Hungerbühler)
  • Angeborene Herzerkrankungen – Pulmonalstenose (S. Hungerbühler)
  • Canine Kardiomyopathien (S. Hungerbühler)
  • Pulmonale Hypertension (S. Hungerbühler)
  • Anästhesie_Fall 1 (Australian Shepherd) (S. Kästner, E. Schaper, A. Schütter,S. A. Aghighi)
  • Anästhesie_Fall 2 (Kater) (S. Kästner, E. Schaper, A. Schütter,S. A. Aghighi)
  • Dermatologie (M. Börchers, R. Mischke, J. P. Ehlers)
  • Hämatologie 1 (M. Börchers, R. Mischke, J. P. Ehlers)
  • Hämatologie 2 (M. Börchers, R. Mischke, J. P. Ehlers)
  • Neurologie 1 (A. Tipold, Vandevelde, Koch)
  • Neurologie 2 (A. Tipold, Vandevelde, Koch)
  • Neurologie 3 (A. Tipold, Vandevelde, Koch)
  • Neurologie 4 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)
  • Neurologie 5 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)
  • Neurologie 6 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)
  • Neurologie 7 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)
  • Neurologie 8 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)
  • Neurologie 9 (S. Steinmetz, J. P. Ehlers, A. Tipold)

PFERDEMEDIZIN

  • Anästhesie_Fall 3 (Pferd, Kolikoperation) (K. Hopster, E. Schaper, S. Kästner)
  • Ein Notfall für die Pferdeklinik (J.M. Cavalleri)
  • Einseitiger Nasenausfluss beim Pferd (A. Bienert-Zeit)

RINDERMEDIZIN

  • Mastitis catarrhalis chronica     (E. L. Schneider, T. Dillmann, P. Rehbein, M. Buß, F. Soboh, N. Saglam)
  • Kalb mit Durchfall (E. Zeiler, J. Friker, J. Schfels, S. Schmauder)
  • PJRikli - 01 – Rectovaginalfistel (J. P. Ehlers, H. Bollwein)
  • Mastitis catarrhalis acuta (M. Hoppe, S. Herget, J. Batz, K. Martens, C. Hoes)

SCHWEINEMEDIZIN

  • Hauterkrankungen beim Schwein (A. Düngelhoef, S. Lösken, F. Spiegel, S. Spiegel, E. grosse Beilage, M. Wendt)
  • Atemwegserkrankungen im Schweinemastbestand     (A. Lüdemann, H. Boll, J. Nitz, T. grosse Beilage, H. Nathues, E. grosse Beilage)
  • Virale Infektionen beim Schwein_Hepatitis E-Virus (HEV) (C. Bächlein, B. Grummer, E. Schaper)
  • Pneumonie beim Schwein (C. Kabatnik, Steinhäuser, A-K. Brons, F. Möckel)
  • Spermienmorphologie (D. Waberski, D. Niebuhr, C. Kleinsorgen)
  • Motilitätsbeurteilung von Eberspermien (D. Niebuhr, A.-M. Luther, C. Kleinsorgen, D. Waberski)
  • Durchfallerkrankungen im Schweinemastbestand (H. Boll, A. Lüdemann, J. Nitz, T. grosse Beilage, H. Nathues, E. grosse Beilage)
  • Umrauschproblematik im Ferkelerzeugerbetrieb (J. Nitz, H. Boll, A. Lüdemann, S. Wilhelm, I. Böhne, H. Nathues, D. Waberski, E. grosse Beilage)
  • Lahmheit bei Mastschweinen (S. Loesken, A. Düngelhoef, F. Spiegel, S. Spiegel, M. Wendt, E. grosse Beilage)
  • Erkrankungen des Nervensystems beim Schwein (S. Loesken, A. Düngelhoef, F. Spiegel, S. Spiegel,E. grosse Beilage, M. Wendt)
  • Vaginalflour bei Zuchtsauen (S. Spiegel, F. Spiegel, A. Düngelhoef, S. Loeske, M. Wendt, E. grosse Beilage)

LEBENSMITTELHYGIENE

  • Aufklärung lebensmittelbedingter Ausbrüche (A. Röhner, M. Greiner)
  • Aufklärung LOKALER lebensmittelbedingter Ausbrüche (A. Röhner, M. Greiner)
  • Geflügelfleischhygiene (M. Jasper, M. Langen)
  • Jagdpraxis und EU-Lebensmittelrecht bei Groß- und Kleinwild (M. Langen)
  • Lebensmittel-assoziierte Zoonosen beim Schwein (R. Mengden, N. Sudhaus)

E-LEARNING

  • Einführung in das CASUS-System (TiHoStudIS) (F. Ehrich, E. Schaper, C. Kleinsorgen)
  • Einführung in die Fallerstellung mit CASUS (TiHoDozIS) (F. Ehrich, E. Schaper, C. Kleinsorgen)
  • Lernst du "SMART"? - Das SMART-Konzept (Robin Richter, Christin Kleinsorgen, Felix Ehrich, Elisabeth Schaper)
  • Prokrastination - das Studentensyndrom? (Robin Richter, Christin Kleinsorgen, Elisabeth Schaper)
  • Teamentwicklung nach Tuckman - streitet ihr noch oder arbeitet ihr schon? (Robin Richter, Elisabeth Schaper, Christin Kleinsorgen)
  • Feedback - der Kickstart zum Fortschritt (Robin Richter, Elisabeth Schaper, Sandra Wissing, Christin Kleinsorgen)
  • Fragetechniken in der Tiermedizin - Schwerpunkt propädeutisches Gespräch (Robin Richter, Elisabeth Schaper, Christin Kleinsorgen)

02 | HEARTSOUND LIBRARY

Károly Vörös1, Jan Ehlers2, Christin Kleinsorgen3, Ingo Nolte4

Department and Clinic of Internal Medicine, University of Veterinary Medicine Budapest, István u. 2., 1078 Budapest, Hungary
Vice President Witten/Herdecke University, Faculty of Health, Personality Psychology and Diagnostics, Alfred-Herrhausen-Straße 50; D-58448 Witten, Germany
ZELDA – Centre for E-Learning, Didactics and Educational Research, University of Veterinary Medicine Hannover, Foundation, Bünteweg 2; D-30559 Hannover, Germany
Small Animal Clinic of the Veterinary University of Hannover, Foundation, Bünteweg 9, D-30559 Hanover, Germany

Heartsound Library

The cooperation between the Hannover and Budapest veterinary schools are supported by the German Academic Exchange Service (DAAD).  All audio recordings and digital phonocardiograms were recorded with an Analyser Meditron Master Elite Stethoscope System, Welch Allyn Corp., Skaneateles Falls, NY, USA.

You are free to:  

Share - copy and redistribute the material in any medium or format

Under the following terms:

Attribution (by) - You must give appropriate credit, provide a link to the license, and indicate if changes were made. You may do so in any reasonable manner, but not in any way that suggests the licensor endorses you or your use.

NonCommercial (nc) - You may not use the material for commercial purposes.

NoDerivatives (nd) - If you remix, transform, or build upon the material, you may not distribute the modified material.

 

More information about creatice commons here.

03 | VIRTUELLES MIKROSKOP

Das virtuelle Mikroskop des Anatomischen Instituts bietet Studierenden und Angehörigen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover die Möglichkeit, gängige Präparate der Zytologie, der Histologie und der mikroskopischen Anatomie am Bildschirm zu studieren.

Hierbei können die histologischen Präparate mittels Zoomify® Software online "mikroskopiert" werden, der Computer fungiert als "virtuelles Mikroskop". Alle Präparate der Histologiekurse wurden hierfür eingescannt und die Bilder mittels Zoomify® für die Web-Präsentation umgerechnet. Dadurch ist es dem Nutzer möglich, sich frei im Präparat zu bewegen und in individuelle Regionen bis zu einer ca. 400 fachen Vergrößerung "hineinzuzoomen".

Dieses Projekt entstand in Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Achim Gruber, Institut für Tierpathologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin. An dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung!

Bei den vorhandenen Präparaten handelt es sich um Originalkurspräparate ("Grüner und Roter Kasten") der Lehrveranstaltungen des Anatomischen Instituts sowie um ausgewählte Zusatzpräparate zur Darstellung "Funktioneller Histologie". Das virtuelle Mikroskop ist als Ergänzung und Vertiefung zum Unterricht sowie zur Prüfungsvorbereitung gedacht.

Aktuell (Stand Oktober 2017) stehen die Präparate des grünen und roten Kastens komplett sowie Zusatzpräparate zur Verfügung. Die Beschriftung der Präparate schreitet voran.

04 | E-LEARNING MATERIAL BIOINFORMATIK

Links zu interaktiven learning tools für bioinformatische Methoden

  • Weitere Informationen sowie Zugang zu den Tools finden Sie HIER.

05 | PODCASTS

  • Endoskopie (4:45min; 4,35mb)
    Marton Balog (Budapest) berichtet in einem Interview über seinen Arbeitsschwerpunkt - die Endoskopie. Dieser Podcast ist in englisch.
  • Oxidative Stress (6:48min; 6,38mb)
    Professor Kankoffer (Lublin) erläutert in einem Interview die biochemischen Prozesse rund um den oxidativen Stress in Körperzellen. Der Podcast ist in englischer Sprache.
  • Lernen Lernen - (15:50min; 14,85mb)
    Einführungsveranstaltungen für Studierende der Tiermedizin, die an der TiHo Hannover und der VU Wien gehalten werden. Erfahrungsberichte von Dr. Ehlers, Prof Tipold (TiHO) und TA Gruber (VU Wien)
  • Lungenauskultation beim Pferd - (22:36 min; 21,19mb)
    Von der Kassette zur Mp3: Eine Kasstte "Lungenauskultation" wurde in den 1980er Jahren von Böhringer Ingelheim erstellt oder in Auftrag gegeben. Leider konnte ich bisher nicht herausfinden, wer der Sprecher ist. Sobald diese Informationen bekannt sind, werden diese hier aktualisiert. 
  • Interview mit Prof. Distl - über die Entschlüsslung des Pferdegenoms (14:43 min; 13,8mb)
    Anlässlich des Artikels in der Science: „Genome Sequence, Comparative Analysis, and Population Genetics of the Domestic Horse” vom 05.11.2009 wurde dieses Interview geführt. 

 

Musik: Ad Hoc – „La note en cage“ aus dem Album „Toutes Directions“ (Lizenzinformationen finden Sie hier: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/)

06 | VORLESUNGSAUFZEICHNUNGEN

  • Hypertone Infusionen bei Kuh und Kalb im Praxisalltag - Wie geht das?
    Aufzeichnung eines virtuellen Klassenraums mit Martin Kaske (Rinderklinik). Er referiert hier vor Tierärztinnen, Tierärzten und Tiermedizinstudierenden über das Potenzial hypertoner Infusionen mit NaCl- oder NaHCO3-Lösungen.
  • Intensive Kälberaufzucht - Wie geht das?
    Aufzeichnung eines virtuellen Klassenraums mit Martin Kaske (Rinderklinik). Er referiert hier vor Tierärztinnen, Tierärzten und Tiermedizinstudierenden über die Vorteile einer Ad Libitum Fütterung bei Kälbern.
  • Basic sciences in veterinary medicine
    Marta Kankofer (Lublin, PL) referiert über die Notwendigkeit der Naturwissenschaftlichen Fächer (wie Chemie und Biochemie) in der veterinärmedizinischen Ausbildung. Diese Aufzeichnung ist in englischer Sprache gehalten.

Zum Abspielen der folgenden Filme ist Quicktime-Player notwendig, da sie im Multilayer-Verfahren erstellt wurden. Der Player kann hier heruntergeladen und installiert werden.

 

Vorlesungen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover:

  • "Neonatale Diarrhoe - Teil 2: Klinik" Prof. Dr. M. Kaske (ca. 23 Minuten, 19 MB) Hierbei handelt es sich um einen Auszug aus der Vorlesung "Rinderkrankheiten II - Infektiöse Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts"
  • "Neonatale Diarrhoe - Teil 3: Therapie" Prof. Dr. M. Kaske (ca. 35 Minuten, 30MB) Hierbei handelt es sich um einen Auszug aus der Vorlesung "Rinderkrankheiten II - Infektiöse Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts"

 

Weitere OnLineLectures:

-          eLearning-Schulung "Tierseuchenkrisenfall"

-          eLearning-Schulung "TBC-Diagnostik"

-          Februartagung 2006

07 | SAMMLUNG VON E-LEARNING-APPLIKATIONEN

Um Lehrenden und Lernenden einen Überblick über die existierenden computerbasierten Lernprogramme zu geben, wurde ein Sammlung bisher ca. 600 Programmen zusammengestellt. Zu jedem Programm ist die Verfügbarkeit, der Preis und kurze inhaltliche Angaben angegeben.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig. Um diese Sammlung zu ergänzen, bin ich für Informationen über weitere vorhandene Programme per E-Mail sehr dankbar.

Tabelle aller Applikationen
Download

Diese Sammlung liegt in Form einer Exceltabelle vor. So kann diese bequem nach Diziplin, Erscheinungsdatum, nach Medientyp, etc. angeordnet und durchsucht werden.

 

Offene Lernressourcen anderer Anbieter

Situs der Verdauungsorgane des Pferdes - eine DVD zum Selbststudium
S. Latter und A. Boos
Institut für veterinäranatomie, Vetsuisse Fakultät Universität Zürich

Hoof Exporer
Effigos AG, Leipzig

LERNPROGRAMME AN DER TIHO

Im Rahmen vieler Projekte und Dissertationen sind an der TiHo Hannover Lernprogramme entstanden, die entweder online verfügbar sind (via StudIS oder in speziellen Wahlpflichtfächern) oder auf CD bzw. DVD in der E-Learning Beratung ausgeliehen werden können.

Im Rahmen des KELDAT-Projektes ist geplant, dass zwischen den deutschsprachigen tiermedizinischen Bildungsstätten ein Austausch vor elektronischen Lernmaterialien etabliert wird, sodass Studierende auch die Medien anderer Hochschulen nutzen können. Dieser Austausch befindet sich zurzeit aber noch im Aufbau.

01 | TIERGESUNGDKEIT UND LEBENSMITTELKUNDE

Dr. Nadine Sudhaus, Dr. Anja Röhner, Dr. Marcus Langen, Dr. Ruth Mengden, Prof. Dr. Günter Klein
Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tierseuchen, Zoonosen und weitere pathologisch-anatomische Veränderungen müssen präzise und schnell erkannt werden. Die Konsequenzen solcher Veränderungen sollten ebenfalls bekannt sein. Nur so können Maßnahmen zum Schutz der Verbraucher zeitnah eingeleitet werden. Fachliche Kompetenz ist aus dieser großen Verantwortung heraus für jede Tierärztin und jeden Tierarzt, die in der Lebensmittelüberwachung tätig werden, besonders wichtig. Zur Sicherung dieser Kompetenz sollen diese Lernmodule beitragen:

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"
Entstanden im Rahmen des VETlife-Projektes in Kooperation mit der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH.
*gefördert durch die Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover e.V. (GdF) 

 

R. Mengden, N. Sudhaus, G. Klein (2016): Lebensmittelassoziierte Zoonosen beim Schwein.

Beteiligte Institutionen: Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning Beratung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Technik & Methode: Webbasiertes Training (CASUS), interaktive Seiten, Bilder

Umfang: 4 Lernstunden

Projekt: gefördert durch die Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover (GdF)

Abstract: Im Rahmen dieses Lernmoduls werden verschiedene zoonotische Erreger, die durch den Verzehr von Schweinefleisch  oder Schweinefleischerzeugnissen auf den Menschen übertragen werden können, vorgestellt und ihre Diversität aufgezeigt. Neben der biologischen Betrachtung wird auch auf rechtliche Vorgaben eingegangen. Während bei einigen Aufgaben vorhandenes Vorwissen abgefragt und in Erinnerung gerufen wird, sollen anhand von praktischen Beispielen weitergehende Kenntnisse vermittelt werden.  Unterstützt durch Bilder, Abbildungen, Verlinkungen und  hinterlegten pdf-Dateien wird eine vielgestaltige Bearbeitung ermöglicht sowie eine weiterführende Beschäftigung mit der Thematik angestoßen.

ZugangStudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote".

 

N. Sudhaus, A. Röhner, M. Langen, J. P. Ehlers, G. Klein (2010): Schlachttier- und Fleischuntersuchung beim Schwein.

Beteiligte Institutionen: Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning Beratung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH.

Technik & Methode: Webbasiertes Training (Courselab), interaktive Seiten, Videos, Bilder

Umfang: 5 Lernstunden, 38 MB

Projekt: VETlife (EFRE gefördert)

Abstract: Das Lernprogramm vermittelt neben Grundlagen zur Schlachttier- und  Fleischuntersuchung beim Schwein auch Spezifika dieser Tierarten diesem Themenfeld. In einem interaktiven Modul werden dem Nutzer wichtige Begrifflichkeiten, Gesetzestexte und auch Verlinkungen zur vertiefenden Eigenrecherchen angeboten und näher gebracht. Hilfreiche Informationen (z.B. Gründe für Genußuntauglichkeit bei Fleisch) werden in Form von pdf-Dateien zur Verfügung gestellt. Das Lernprogramm enthält eine Vielzahl an  Fotos, anhand derer unter anderem auch Beispiele aus der Fleischuntersuchung beim Schwein vorgestellt werden.

ZugangStudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote".

DOI: 10.15487/TIHO.1_2016.1

02 | ANÄSTHESIE BEIM PFERD

Prof. Dr. Sabine Kästner und Dr. Klaus Hopster
Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Dieser Kurs gibt eine Einführung in die Anästhesie beim Pferd. Die Funktion von Narkosegeräten wird erklärt und die verschiedenen Möglichkeiten der Narkoseüberwachung werden vorgestellt. Über die Vermittlung von Grundkenntnissen hinaus werden Probleme bei der Allgemeinanästhesie von Pferden angesprochen und Problemlösungen erklärt. Sie lernen, die wesentlichen Narkosezwischenfälle zu erkennen und einzuordnen, um schließlich die richtige Therapieentscheidung zu treffen!

Das Ziel des Kurses ist zum einen, dass nach Absolvieren der Module eine Anästhesie zumindest theoretisch selbst durchführt werden kann. Zum anderen gibt es zahlreiche Anregungen zur Veränderung oder Verbesserung bereits bestehender Anästhesieregime und -systeme. Das Lernangebot besteht aus folgenden Modulen:

  • Sedierung und Sedationsprotokolle
  • Narkoseeinleitung und -erhaltung
  • Narkoseüberwachung
  • Narkosezwischenfälle und Aufstehphase

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"
Entstanden im Rahmen des VETlife-Projektes in Kooperation mit der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH.

03 | SPERMATOLOGIE MORPHOLOGIE

Prof. Dr. Dagmar Waberski
Reproduktionsmedizinische Einheit der Kliniken, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

In dem Programm werden die Grundlagen der Spermatologie (Eber) erklärt. Anhand vieler Bilder kann die eigene Diagnosestellung geübt werden.

Zugang via StudIS. Dort im Abschnitt "E-Learning Angebote"