Lebensmitteltoxikologie und Ersatz-/ Ergänzungsmethoden zum Tierversuch

 

In der Lehre beteiligt sich die Arbeitsgruppe Lebensmitteltoxikologie und Ersatz-/Ergänzungsmethoden zum Tierversuch an der Ausbildung von Studierenden des Studiengangs Tiermedizin im Fach Lebensmittelkunde mit Vorlesungen und Praktika. Die Postgraduierten-Ausbildung mit dem Ziel der Befähigung zur vertieften selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit und einer erweiterten beruflichen Qualifikation für Aufgaben in der Forschung oder verwandten Tätigkeiten wird im Rahmen des Promotions- (Dr. med. vet., Dr. rer. nat.) bzw. Ph.D.-Studiums (Ph.D.) besonders gefördert. Zudem werden Vorlesungen im Master-Programm „Animal Biology and Biomedical Sciences" angeboten. Auch im Best-Vet Master-Programm wird ein Modul zu Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch angeboten ("3R")

 

 

 Schwerpunkte der Forschung

  • die Aufklärung von Toxizitätsmechanismen bei Schadstoffen in Lebensmitteln pflanzlicher und tierischer Herkunft
  • die Entwicklung von Ersatz-/Ergänzungsmethoden zu Tierversuchen im Rahmen von Prüfungen zur Toxizität von Chemikalien
  • die Differenzierung von Darmorganoiden aus Stammzellen von verschiedenen Spezies zur Generierung möglichst physiologischer In-vitro-Modelle