FAQ

In welchem Repositorium kann ich (kostenfrei) meine Daten ablegen?

Aktuell arbeiten wir an der Erweiterung der TiHo eLib zu einem Repositorium für alle Forschungsbereiche der Tiermedizin. Die Planung sieht eine Öffnung des Repositoriums für Forschungsdaten der Wissenschaftler*innen an der TiHo Anfang 2020 vor.

 

Alternativ können Sie für die kostenfreie Veröffentlichung von Forschungsdaten auf die Plattform zenodo zurückgreifen. Dieses generische Repositorium wird vom CERN Data Centre betrieben und ermöglicht einen integrierten Peer-Review-Prozess. Ein anderes bekanntes Repositorium für den Life Science und medizinischen Bereich ist das kostenpflichtige Dryad. Im Gegensatz zu zenodo müssen alle dort veröffentlichen Daten jedoch im Kontext eines Peer-Review geprüften Artikels stehen.

 

Die Plattform re3data bietet Ihnen die Möglichkeit unter verschiedenen Gesichtspunkten gezielt nach weiteren (Fach-)Repositorien zu recherchieren und ggf. auf weitere interessante Datensammlungen zu stoßen.

Welche Gründe sprechen für die Veröffentlichung von Forschungsdaten?

Durch die eigenständige Veröffentlichung von Forschungsdaten werden diese als eigene Leistung sichtbar und können als wissenschaftlicher Beitrag - durch Zitationen - gewürdigt werden. Durch die Verknüpfung von Daten und Veröffentlichung über persistente Identifier (z.B. eine DOI) unterstreichen Sie zudem die Transparenz und Nachprüfbarkeit Ihrer Ergebnisse und ermöglichen die Nachnutzbarkeit Ihrer Daten für neue Fragestellungen und interdisziplinäre Ansätze. Auch die Vermeidung von mehrfachen Erhebungen ähnlicher oder gleicher Daten und die Erfüllung von Anforderungen der unterschiedlichen Forschungsförderern sprechen für die offeneZugänglichkeit von Forschungsdaten. Die Entscheidung ob und in welchem Umfang Sie Daten veröffentlichen liegt dabei i.d.R. (Ausnahme sind z.B. Vorgaben von Zeitschriften) allein in Ihrem Ermessen.

Wie strukturiere ich meine Daten sinnvoll?

Während eines Forschungsprojekts entstehen unterschiedlichste Datensätze, die oft in verschieden Versionen und Bearbeitungsstufen vorgehalten werden. Für eine langfristige Nutzbarkeit sollten entsprechend dem Umfang der Datensammlung Regel und Konventionen für die korrekte Benneung und Verwaltung aufgestellt und gut dokumentiert werden. Nach Möglichkeit sollten diese Regeln für eine ganze Arbeitsgruppe bzw. für übergreifende Forschungsprojekte zusammen mit den Kooperationspartnern vereinbart werden.

 

Beispiele und Empfehlungen