en

Sie sind hier:

Informationen für Katzenbesitzer

Liebe Katzenbesitzer,

ein Tierarztbesuch mit einer Katze stellt immer eine große Herausforderung dar. Es beginnt mit dem meist unbeliebten Transportkorb und endet nicht allzu selten mit Stress für Sie und Ihre Katze. Um den Transport in die Klinik für Kleintiere, den Aufenthalt bei uns und die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten finden Sie in diesem Bereich Informationen und Tipps.


Informationen zum Download

Transport einer Katze
787 KB / PDF
Willkommen zu Hause
2 MB / PDF
Futterumstellung bei der Katze
2 MB / PDF

Katzenfreundliche Bereiche

Die Klinik für Kleintiere der Tierärztlichen Hochschule verfügt über viele katzenfreundliche Bereiche. Nach Betreten der Klinik befindet sich auf der linken Seite der Anmeldungsbereich. Diesem direkt gegenüber ist ein eigens für Katzen bestimmter Warteraum eingerichtet. Diesen dürfen Hunde nicht betreten. Sie haben dort die Möglichkeit Ihren Transportkorb mit Ihrer Katze erhöht oder unter den Stühlen abzustellen, um Ihrer Katze ein für sie sichereres Gefühl zu geben. Ebenfalls liegen für Sie Decken bereit, die Sie zur Abdeckung des Transportkorbes nutzen können. Diese sind mit Feliway®, einem Spray, das Pheromone enthält, eingesprüht. Gerne können Sie die von Ihnen genutzte Decke mit in die Behandlungs- und Diagnostikräume nehmen.

Stationäre Aufnahme

Sollte Ihre Katze stationär aufgenommen werden müssen gibt es in der Klinik für Kleintiere separate Stationsbereiche für Katzen. Eine Intensivstation mit Wärme- und Sauerstoffzufuhr, eine Isolierstation und eine Aufwachstation für die Katzen, die eine Narkose hatten oder eine Operation benötigen. Zusätzlich existieren fünf separate weitere Stationen, die pro Katze einen sehr großen Raum bieten, der bei Bedarf mit mehreren Ebenen und Rückzugsbereichen ausgestattet werden kann. Stationär aufgenommene Katzen können sich gegenseitig nicht sehen. Hunde gelangen aufgrund der geschickten Bauweise nicht in die Stationsbereiche für Katzen.
Sollte Ihre Katze operiert werden müssen, so ist auch im Anästhesiebereich eine räumliche Trennung von Hunden und Katzen gegeben, so dass ihre Katze bei Einleitung der Narkose nicht zusätzlich durch die Anwesenheit von Hunden gestresst wird.

Regelmäßige Mitarbeiterschulung

Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und sind immer bemüht für Ihre Katze die bestmögliche individuelle Diagnostik und Behandlung zu finden. Sollte eine Untersuchung und Behandlung bei Ihrer Katze nur mit sehr viel Stress durch z.B. Festhalten etc. möglich sein oder aber für den behandelnden Tierarzt ein Risiko darstellen, so wird es im Einzelfall für Ihre Katze angenehmer sein sie zu sedieren. Dies wird durch unsere Anästhesieabteilung individuell und auf die evtl. Erkrankung Ihrer Katze abgestimmt und überwacht.
Sollten Sie Fragen haben so melden Sie sich gerne per E-Mail bei uns!