en

Sie sind hier:

Impfungen

 

Um ihr Tier vor lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten zu schützen, sind bestimmte Impfungen von größter Wichtigkeit.

 

Impfungen beim Kaninchen

Myxomatose beim Kaninchen

Kaninchen sollten (auch bei ausschließlicher Wohnungshaltung) in jedem Fall gegen Myxomatose  und gegen die Rabbit-Haemorrhagic-Disease geimpft werden. Beide Krankheiten können unter anderem durch Mücken oder Futtermittel übertragen werden.

 

Die Myxomatose (Kaninchenpest) wird durch ein Virus verursacht, das zu Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute an Auge, Nase, Maul und im Genitalbereich führt und in den meisten Fällen mit dem Tod endet.

 

Bei der Rabbit-Haemorrhagic-Disease (RHD, Chinaseuche) handelt es sich ebenfalls um eine Viruserkrankung, die zu Blutungen und Leberentzündung führen kann und meist tödlich endet. Ein großes Problem stellt die Virusvariante RHD 2 dar. Da nicht alle erhältlichen Impfstoffe wirkungsvoll gegen RHD 2 schützen, hat diese Virusvariante in den letzen Jahren viele Todesopfer gefordert. Mittlerweile sind allerdings auch in Deutschland gut wirksame Impfstoffe gegen RHD 2 zugelassen und stehen bei uns in der Klinik zur Verfügung.

 

Impfschemata

 

Myxomatose

Die Grundimmunisierung erfolgt im Alter von 4-6 Wochen und wird 4 Wochen später wiederholt. Bei Tieren die erstmalig nach der 6. Lebenswoche gegen Myxomatose geimpft wurden, ist eine einmalige Impfung als Grundimmunsieriung ausreichend. Zur Aufrechterhaltung des Impfschutzes ist, je nach Impfstoff, eine halbjährliche oder jährliche Wiederholung erforderlich.

 

RHD

Gegen RHD empfehlen wir eine Impfung mit Präparaten, die sowohl gegen RHD 1 als auch gegen RHD 2 schützen.

Eine Grundimmunisierung ist mit einer einmaligen Impfung ab der 10. Lebenswoche möglich. Zur Aufrechterhaltung des Impfschutzes erfolgt mit diesem Impfstoff eine jährliche Wiederholungsimpfung.


Impfungen beim Frettchen

Frettchen sollten durch eine Impfung vor Tollwut und Staupe geschützt werden.

 

Die Tollwut ist eine virusbedingte Infektionskrankheit, die sowohl beim Tier als auch beim Menschen  meistens tödlich endet.

Sollten sie mit ihrem Frettchen verreisen wollen, ist eine Tollwutschutzimpfung in vielen Ländern Pflicht.

Die Grundimmunisierung gegen Tollwut findet in der 12. Lebenswoche statt und wird dann jährlich wiederholt.

 

Bei der Staupe handelt es sich um eine lebensbedrohliche Viruserkrankung, für die Frettchen sehr empfänglich sind.

Die Impfung erfolgt mit einem speziell für Frettchen zugelassenen Impfstoff in der 8. Lebenswoche und wird in der 12. Lebenswoche wiederholt. Bei Tieren, die bei der Erstimpfung älter als 10 Wochen sind, ist eine einmalige Impfung als Grundimmunisierung ausreichend. 

Die Auffrischungsimpfungen werden dann jährlich durchgeführt.

 

 

Sprechzeiten Heimtiere
Telefonische Beratung Heimtiere
Anfahrt
Notfälle
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite