en

Sie sind hier:

Curly-Locken

Genetik der Lockenpferde - Curly Mutationen identifiziert!

 

Ein lockiges Haarkleid, auch „curly coat“ genannt, stellt ein ganz charakteristisches Merkmal der Rasse American Bashkir Curly Horse dar, kann aber gelegentlich auch in verschiedenen anderen Pferderassen wie Quarter Horses, Percherons, Arabern, Appaloosas, Missouri Fox Trotters, Tennessee Walking Horses, Paints, Morgans und Paso Finos beobachtet werden.

 

Der genetische Hintergrund dieses besonderen Haarkleids konnte nun aufgeklärt werden (nature.com/artikel). Im Zuge eines DFG-Projekts wurden am Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung Proben von Curly-Pferden aus ganz Deutschland untersucht.

Insgesamt wurden zwei Mutationen identifiziert, die dominant vererbt werden und unabhängig voneinander ein lockiges Haarkleid vererben:

Diese Mutationen liegen in den Genen KRT25 und SP6. Ein einziges mutiertes Allel der KRT25 Variante oder der SP6 Variante reicht aus, damit das Pferd das Merkmal „curly“ ausprägt.

Durch den dominanten Erbgang entstehen in Bezug auf die Lockenausprägung folgende Phänotypen:

 

AA- curly            Homozygot für KRT25- Viele Mustangpferde weisen diese Mutation auf

 

AG-curly             Heterozygot für KRT25- Viele Mustangpferde weisen diese Mutation auf

 

GG-glatt              Wildtyp, keine KRT25 Mutation vorhanden        

 

TT-curly              Homozygot für SP6- Viele Nachfahren von Curly Jim weisen diese   

                             Mutation auf; tritt also vermehrt in Curly Foxtrottern auf

 

CT-curly              Heterozygot für SP6-Viele Nachfahren von Curly Jim weisen diese

                             Mutation auf; tritt also vermehrt in Curly Foxtrottern auf

 

CC-glatt              Wildtyp, keine SP6 Mutation vorhanden

 

Auch wenn beide Mutationen zu einem lockigen Haarkleid führen, gibt es dennoch einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden Mutationen. Pferde mit der KRT25 Mutation prägen zusätzlich eine geringe bis starke Hypotrichose - also eine reduzierte Anzahl von Haaren durch Haarausfall - aus, unabhängig davon, ob sie die SP6 Mutation aufweisen oder nicht. Dies erklärt das spärlich auftretende Haarkleid bei einigen Pferden aus „curly“-Linien. Im Gegensatz dazu weisen Pferde, die ausschließlich die SP6 Mutation besitzen, keine Hypotrichose auf.

 

Über den angebotenen Gentest können die KRT25 und die SP6 Mutationen identifiziert werden, die eine züchterische Selektion von Locken und vollem Haarkleid ermöglichen.

Folgende Testergebnisse können vorliegen:
KRT25 Mutation SP6 Mutation Erscheinungsbild
KRT25-A/A SP6-T/T Homozygot für KRT25 und SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine ausgeprägte Hypotrichose
KRT25-A/A SP6-C/T Homozygot für KRT25 und heterozygot für SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine ausgeprägte Hypotrichose
KRT25-A/A SP6-C/C Homozygot für KRT25 und keine SP6 Mutation; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine ausgeprägte Hypotrichose
KRT25-G/A SP6-T/T Heterozygot für KRT25 und homozygot für SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine milde Hypotrichose
KRT25-G/A SP6-C/T Heterozygot für KRT25 und heterozygot für SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine milde Hypotrichose
KRT25-G/A SP6-C/C Heterozygot für KRT25 und keine SP6 Mutation; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und eine milde Hypotrichose
KRT25-G/G SP6-T/T Keine KRT25 Mutation und homozygot für SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und keine Hypotrichose
KRT25-G/G SP6-C/T Keine KRT25 Mutation und heterozygot für SP6; das Pferd zeigt ein lockiges Fell und keine Hypotrichose
KRT25-G/G SP6-C/C Wildtyp: keine KRT25 und SP6 Mutation; das Pferd zeigt ein glattes Fell und keine Hypotrichose

Für die Durchführung des Gentests beachten Sie bitte folgende Hinweise: Bitte füllen Sie unser Einsendeformular für den Test auf die Curly Mutationen aus und fügen Sie eine Kopie des Equidenpasses (Stammbaum) bei.

 

In den Hinweisen zur Durchführung des Gentests finden Sie alle Angaben zur Probennahme und Versand von EDTA-Blut- oder Haarwurzelproben.

Anschrift
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung
Bünteweg 17p
30559 Hannover
Geschäftszimmer
Institutsdirektor
Prof. Dr. Ottmar Distl
Tel.:+49 511 953-8875
Fax.:+49 511 953-8582
Labor für Molekulargenetik
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite