en

Sie sind hier:

Robustpute

Robustpute - Entwicklung einer wirtschaftlichen Öko-Putenkreuzung für den direktvermarktenden Landwirt

Niedersachsen ist einer der größten Erzeuger von Geflügelfleisch in Deutschland. Vor allem im Westen ist die Geflügelhaltung von großer Bedeutung. Putenhaltung findet dabei fast ausschließlich auf sehr spezialisierten Betrieben statt, da die vorherrschenden Rassen sehr hohe Anforderungen an Futter und Management stellen. Neben den hochspezialisierten Geflügelbetrieben gibt es in Niedersachsen auch eine große Zahl von Gemischtbetrieben mit Direktvermarktung, die zum Teil ökologisch wirtschaften. Für diese Betriebe ist Putenhaltung gegenwärtig keine Option. Putenhaltung unter ökologischen Bedingungen findet nur in geringem Umfang statt, da die vorhandenen Leistungshybriden für die Haltungsbedingungen im Ökolandbau zu anspruchsvoll sind. Ziel des Projektes ist daher die Kreuzung einer Robustpute aus am Markt vorhandenen Genetiken und Rassetieren. Die Robustpute soll gesund, widerstandsfähig und für eine Haltung unter extensiven Bedingungen, z.B. auch auf Gemischtbetrieben geeignet sein. Die Tiere sollen zudem bei einem Schlachtgewicht von 4-6 Kilogramm für die Direktvermarktung geeignet sein. Daneben soll im Projekt die Hand- mit der Ammengeführten Aufzucht verglichen werden.

 

Gefördert durch den europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes - ELER.

Europäische Innovationspartnerschaft

Die Projektpartner

  • Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH
  • Putenzucht Klein Süstedt i. G.
  • Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie
  • Farmpark-Consult
  • Bauckhof Fleischmanufaktur GmbH
  • Öko-Beratungsgesellschaft mbH - Naturland Fachberatung
  • Bäuerliche Gesellschaft - Demeter im Norden e. V.
  • Ulrike Hoffmeister & Dorothee Hoenig GbR
  • Praxisbetriebe
Kontakt
Dr. Jenny Stracke
Tel.:+49 511 856-8960
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite