Sie sind hier:

Untersuchung und Beurteilung eventueller Belastungen durch Pinger (akustische Vergrämer) auf das Gehör von Schweinswalen in der EU-Fischerei

Projektdaten

Förderung: Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft BMELV, 06HS010
Projektleitung: Prof. Dr. Ursula Siebert
Wiss. Bearbeitung: Dr. Henrike Seibel

Projektbeschreibung

Aufbauend auf den Erkenntnissen des vorangegangenen Projekts zu diesem Thema wurde der Schwerpunkt der Untersuchungen am Gehörorgan ergänzt durch vollständige Sektion des Organismus. Für die Auswertung und Beurteilung eventueller akustischer Belastungen der in unseren Gewässern beheimateten Schweinswale ist es erforderlich, das gesamte Tier zu untersuchen, um Zusammenhänge zwischen Veränderungen im Ohr und in anderen Organsystemen erkennen zu können. Das Wal-Innenohr ist prinzipiell ähnlich aufgebaut wie das landlebender Säugetiere, einschließlich des Menschen. Deswegen sollen aus der humanen HNO-Heilkunde bekannte, zusätzliche Methoden etabliert werden, um mechanische und physiologische Veränderungen im Corti-Organ besser bewerten zu können. 

Ansprechpartner

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung

Werftstr. 6

25761 Büsum

 

Apl. Prof. Dr. Ursula Siebert

E-Mail schreiben

Kontakt Standort Büsum
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite