Sie sind hier:

Pathologische Untersuchungen an Walen und Delfinen beigefangen in Hainetzen in Südafrika

Projektdaten

Kooperationspartner: Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)
Projektleitung: Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert
Förderung: DFG

Projektbeschreibung 

Cetaceen werden regelmässig an der Küste Südafrikas gefunden und häufig in Antihainetzen in KwaZulu-Natal beigefangen. Als Topprädatoren spielen sie eine wichtige Rolle als Indikator für das Ökosystem und Veränderungen durch den Klimawandel. Wenig ist bisher über den Gesundheitszustand von südafrikanischen Walen und Delfinen bekannt. Daher ist es das Ziel des Projektes ein Sektionsprotokoll für Cetaceen zu entwickeln, das vom Port Elizabeth Museum und Natal Sharks Board (NSB) angewandt werden soll. Dies schließt neben einer detaillierten Sektion auch histopathologische, mikrobiologische, parasitologische, virologische und serologische Untersuchungen ein. Wissenschaftler des Institutes für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) und dem Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) trainieren im Rahmen eines DFG-Projektes südafrikanische Wissenschaftler in Durban. Weiterhin führen südafrikanische Biologen und Tierärzte Praktika in den Instituten an der TiHo durch. Das Projekt soll der Beginn für eine engere Kooperation sein und weitere Projekte werden beantragt werden.

 

 

 

Wissenschaftler des Pathlogischen Institus und des ITAW der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) zusammen mit südafrikanischen Wissenschaftlern in Durban.


In Antihainetzen in KwaZulu-Natal, Südafrika, beigefangene Cetaceen und Haie

Ansprechpartner

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung

Werftstr. 6

25761 Büsum

 

Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert

E-Mail schreiben

Anschrift
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (Büsum)
Werftstr. 6
25761 Büsum
Kontakt
Tel.:+49 511 856-8158
Fax.:+49 511 856-8181
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite