English

Sie sind hier:

VPH-Seminar 2018: Von Mann und Maus – Haus- und Heimtiere im One Health Kontext

Freitag, 02. Februar 2018 in Hannover

 

9:00 – 16:15 Uhr

Tagungsort

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hörsaal Pathologie, Bünteweg 17
30559 Hannover (Kirchrode)

Die Haltung von Heimtieren erfreut sich weltweit immer größerer Beliebtheit. Allein in Deutschland wird etwa in jedem dritten Haushalt mindestens ein Tier gehalten. Dabei handelt es sich neben Hund, Katze, Meerschweinchen und Co. zunehmend auch um exotische Heimtiere.

 

Es ist unbestritten, dass der Kontakt mit Tieren positive Auswirkungen auf die mentale Gesundheit des Menschen hat. Kinder lernen außerdem, was es heißt, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen.

 

Heimtiere stehen häufig in sehr engem räumlichem und körperlichem Kontakt zu ihren Besitzern. Daher stellt sich neben den positiven Aspekten der Tierhaltung auch die Frage, ob es Gesundheitsrisiken für den Menschen gibt, die von dem Zusammenleben mit Tieren ausgehen können. Wie ist die Wahrnehmung möglicher Risiken beim Tierhalter? Wie gehen öffentlicher Gesundheitsdienst und Veterinärdienst damit um?

 

Im Rahmen des Seminars Veterinary Public Health wollten wir unter anderem neue Erkenntnisse zur eventuellen Gesundheitsgefährdung durch Heimtiere vorstellen. Mögliche Lücken im Wissen sowie in den gesetzlichen Bestimmungen wurden ebenso aufgezeigt wie Präventionsmöglichkeiten und mit den Teilnehmern diskutiert.

Programm

Programm

Vortragsabstracts und Präsentationen

Hendrik Wilking, Berlin: Überblick: Gesundheitsrisiken durch Haus- und Heimtiere
1 MB / PDF
Maximilian Reuschel, Hannover: Zoonosen bei Kaninchen, Nagern, einheimischen und exotischen Kleinsäugern – Aktuelle Situation
14 KB / PDF
Christian Seyboldt, Jena: Überblick zu C. difficile bei Hunden und Katzen
183 KB / PDF
Lisa Sprague, Jena: Francisellen, Brucellen und Yersinien bei Hunden und Katzen
173 KB / PDF
Marko Legler, Hannover: Von „Ziervögeln“ und Menschen und den Gefahren ihres Zusammenlebens
3 MB / PDF
Frank Mutschmann, Berlin: Reptilien
8 KB / PDF
Dieter Steinhagen, Hannover: Fische als Quelle für Zoonosen?
4 MB / PDF
Judith Rohde, Hannover: Stellen Tiere in Streichelzoos ein Risiko für Infektionen durch Shigatoxin bildende Escherichia coli für Kleinkinder dar?
32 KB / PDF
Alina Küper, Berlin: Tierarzt: Dienstleister oder Halbgott in Weiß? Kommunikationsstrategien in der tierärztlichen Praxis
65 KB / PDF
Britt Friebertshäuser, Bad Homburg v.d.H.: Zusammenarbeit von Human- und Tiermedizin
35 KB / PDF

Organisation und Auskünfte

Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Postfach 71 11 80

30545 Hannover

 

Kontakt
Tel.:+49 511 953-7967
Fax.:+49 511 953-7974
Kontakt
Tel.:+49 511 953-7967
Fax.:+49 511 953-7974
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite