en

Sie sind hier:

Erhebung über die Behandlung bestimmter Nutztiere (Puten, Schweine, Mastrinder, Mastkälber) mit Tierarzneimitteln bezüglich der Lebensmittelketteninformation

AMmWZ 2. Stufe

Das Forschungsvorhaben „Erhebung über die Behandlung bestimmter Nutztiere (Puten, Schweine, Mastrinder, Mastkälber) mit Tierarzneimitteln bezüglich der Lebensmittelketteninformation; 2. Stufe“ baut auf die Erkenntnisse des gleichnamigen Projektes mit dem Zusatz „1. Stufe: Methodenentwicklung“ auf. Da auf EU-Ebene derzeit an einer einheitlichen Festlegung des „sicherheitserheblichen Zeitraums“ gearbeitet wird, ist es das Ziel dieses Forschungsvorhabens, anhand einer für Deutschland ausreichenden Stichprobe an Puten-, Schweine-, Mastrinder- und Mastkälberbeständen repräsentative Daten zum Einsatz von Tierarzneimitteln mit Wartezeiten größer als Null in Abhängigkeit zu den jeweiligen Schlachtterminen zu erheben, um für jede der untersuchten Nutztierarten Vorschläge für einen aus epidemiologischer und fleischhygienischer Sicht ausreichenden „sicherheitserheblichen Zeitraum“ zu erarbeiten. Zudem wird eine Analyse des Zusammenhangs zwischen Tierarzneimittelanwendungen während der Aufzucht- und Mastperiode der entsprechenden Lieferpartien und dem Vorkommen von Tierkörper- und Organbefunden, welche im Rahmen der amtlichen Fleischuntersuchung erhoben werden, durchgeführt.

Die in der Stufe 1 der Studie entwickelte relationale, SQL-basierte Arzneimitteldatenbank wurde für ihre Verwendung in der Stufe 2 auf ihre Aktualität überprüft und mit weiteren Arzneimitteln ergänzt. Insgesamt stehen in der Arzneimitteldatenbank aktuell 919 Tierarzneimittel mit Wartezeit aus 33 verschiedenen Arzneimittelkategorien zur Auswahl. Zur Sicherstellung einer standardisierten Erfassung und Sicherung aller projektrelevanten Informationen wurde die in der Stufe 1 der Studie entwickelte relationale, SQL-basierte Projektdatenbank genutzt und um einen Teil erweitert, der es ermöglicht, Informationen zu Schlachthöfen und den Tierkörper- und Organbefunden der entsprechenden Lieferpartien aufzunehmen.

Basierend auf einem adaptiven Studiendesign mit geschichteter Zufallsauswahl wurde der Stichprobenumfang entsprechend den ersten Erfahrungen in der Stufe 2 angepasst. Die aktualisierte Stichprobenplanung für die aufzunehmenden Betriebe sieht folgende Zahlen vor: Puten 30 Bestände, Kälber 58 Bestände, Mastrinder 60 Bestände, Läufer 30 Bestände und Mastschweine 42 Bestände. Zeitgleich zur kontinuierlichen Akquirierung neuer Projektteilnehmer finden seit Ende 2016 Datenerhebungen zum Arzneimitteleinsatz und zu Tierkörper- und Organbefunden statt.

Anschrift
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt Geschäftszimmer
Tel.:+49 511 953-7951
Fax.:+49 511 953-7974
Kontakt WHO-Zentrum
Tel.:+49 511 953-7967
Fax.:+49 511 953-7974
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite