en

Sie sind hier:

Tierwohl in der Aquakultur - Gütesiegel oder Grund zur Besorgnis?

In den Medien wird über die Fischhaltung in Aquakulturen zunehmend kritisch berichtet: „Massentierhaltung unter Wasser.“

Kritisiert werden allgemein Haltungsbedingungen und Gesundheitszustand von Fischen in Aquakulturen – aber wie geht es den Fischen wirklich? Diese Frage stellen Verbraucher immer wieder.

 

Um diese Frage zu beantworten, fehlen zuverlässige Informationen über Haltungsbedingungen und Gesundheit von Fischen in deutschen Aquakulturen. Deshalb fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Projekt „Nationales Tierwohl-Monitoring“ (NaTiMon), in dem Grundlagen für ein indikatorgestütztes Tierwohl-Monitoring erarbeitet werden sollen. Das Monitoring soll ermöglichen, die Debatte zu versachlichen und ein fundiertes Bild über die Tierwohlsituation in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung und auch in der Aquakultur in Deutschland zu erlangen.

 

Weitere Informationen finden Sie in einem Artikel im Fischer und Teichwirt (08/2019)

Diesen Artikel können Sie hier lesen

 

  Um ein Monitoring einzurichten, dass sinnvoll und in der Praxis einsetzbar ist, laden wir Praktiker, Teichgenossenschaften, Vertreter von Verbänden und Berufsständen aus allen Bereichen der Aquakultur ein, das Konzept des Tierwohlmonitorings von Fischen mit zu gestalten, indem Sie mit bestimmen,

  • Was kommt als Indikator in Frage?
  • Welche Aussagekraft hat ein Indikator?
  • Wie läßt sich ein Indikator im täglichen Betrieb erheben?

Wir laden Fischzüchter und Verbände, Vertreter der Verwaltung, der Fischereiberatung sowie der Fischereiwissenschaft ein, im Rahmen von 6 überregionalen Treffen über die wichtigsten Indikatoren zum Tierschutz und Tierwohl sowie deren Erhebung im Rahmen der Betrieblichen Eigenkontrolle sprechen 

 

Die Konferenzen finden jeweils in der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr statt in:

  • am 12. März 2020: Hotel La Strada, Raiffeisenstraße 10, 34121 Kassel
    (Online-Anmeldung)
  • am 13. März 2020: Hotel Forellengasthof Waldeck, Mühlsteige 33, 72160 Horb-Isenburg
    (Online-Anmeldung)
  • am 16. März 2020: Landhotel Zur Linde, Thedinghauser Straße 16, 27283 Verden / Aller
    (Online-Anmeldung)
  • am 24. März 2020: Institut für Binnenfischerei e.V. Potsdam-Sacrow, Im Königswald 2, 14469 Potsdam
    (Online-Anmeldung)
  • am 26. März 2020: Fischzucht Sindel, Unterahorn 20, 91555 Feuchtwangen
    (Online-Anmeldung)
  • am 27. März 2020: Hotel Langwieder See, Kreuzkapellenstr. 89, 81249 München
    (Online-Anmeldung)

 

 Ziel ist es, zusammen mit Ihrem Fachwissen jene Indikatoren herauszukristallisieren, die innerhalb der Betriebsroutine einfach und unkompliziert erhoben werden können und eine wissenschaftlich valide Aussage über das Tierwohl erlauben.

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.Pausengetränke und ein Imbiss werden gereicht.

 

Für unsere Planung bitten wir um eine Anmeldung mit Angabe des Ortes der Teilnahme. Ein Anmeldeformular finden Sie hier. 

 

Haben Sie Fragen zum Tierwohlmonitoring oder zur Veranstaltung?

Dann rufen Sie uns bitte an oder schreiben eine E-mail: 

 

Dr. Stefan Reiser, Thünen Institut für Fischereiökologie: 

0471 - 94460 279  (e-mail: stefan.reiser@thuenen.de)

Dr. Dieter Steinhagen, Tierärztliche Hochschule Hannover, Abteilung Fischkrankheiten:
0511 953-8560 (e-mail: dieter.steinhagen@tiho-hannover.de)