English

Sie sind hier:

Lernstationen

Allgemeine Erläuterungen

In diesem Bereich können Sie sich über die anstehenden Kurse und Übungen im Zentrum für klinische Fertigkeiten – »Clinical Skills Lab« (CSL) informieren und anmelden. Die angebotenen Kurse sollen als Ergänzungs- und Wiederholungsmöglichkeit zu bestehenden Lehrveranstaltungen sowie Ihrem Selbststudium dienen. Die angebotenen Kurse sind für Studierende der TiHo kostenlos und können nach Belieben wiederholt werden. Einige Kurse haben eine Zulassungsbeschränkung.

 

Es ist empfehlenswert, dass Sie sich im Voraus auf den von Ihnen gebuchten Kurs vorbereiten und diesen im Anschluss ebenso nachbereiten. Empfohlenes Informations- und Lernmaterial können Sie den jeweiligen Informationstexten sowie der Homepage des CSL entnehmen.

 

Unter TiHo-Studis haben Sie die Möglichkeit, maximal drei Kurse gleichzeitig buchen. Nachdem Sie einen Kurs absolviert haben, können Sie aber weitere Buchungen vornehmen. Eine Anmeldung, Umbuchung oder Abmeldung kann von Ihnen bis 24 Uhr am Vortag vor Kursbeginn unter TiHo-Studis vorgenommen werden, andernfalls ist die Anmeldung verbindlich.

 

Sollten Sie einen Termin für eine Station kurzfristig nicht wahrnehmen können, melden Sie sich bitte während der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 0511/856-8369 ab. Für die Übungen an einigen Stationen müssen frische Verbrauchsmaterialien besorgt werden und wir möchten vermeiden, dass diese Materialien ungenutzt entsorgt werden müssen.

 

Hinweis:

  • Zu allen Kursen ist grundsätzlich ein Kittel mitzubringen.
  • Der Verzehr von Getränken und Speisen in den Kursräumen ist nicht gestattet.
  • Das Mitbringen von Haustieren ist ebenfalls nicht erlaubt.

 

 

Allgemeine klinische Fertigkeiten | aktuell 18 Stationen

Aktuelle Stationen:

  • Allgemeine Instrumentenkunde
  • Händehygiene
  • Knüpftechniken A.0
  • Knüpftechniken B.0
  • Nahttechnik A.0
  • Nahttechniken B.0
  • Handling, Kennzeichnung | Hund/Katze
  • Handling / Signalement | Pferd
  • Handling, CMT | Rind
  • Injektion s.c. / i.m. | Hund
  • Injektion i.v. / PVK | Hund
  • Injektion i.v. / Venenverweilkatheter | Rind
  • Venenverweilkatheter | Pferd
  • Verband Kleintiere - Pfote
  • Verband Kleintiere - Thorax / Abdomen
  • Verband Kleintiere - Kopf
  • Intubation / Reanimation | Hund
  • Herzauskultation beim Kleintier

 

Alle unten aufgeführten Stationen können in Kleingruppen mit bis zu 4 Teilnehmern ausgeübt werden.

 

01 | Allgemeine Instrumentenkunde

Erkennen häufig genutzter Instrumente und Wiederholen der Methoden zur Sterilisation. Zudem soll das Instrumentarium für einige Routineeingriffe beim Kleintier (Hund / Katze), wie z.B. Kastration, Enterotomie, Zystotomie, Splenektomie von Ihnen zusammengestellt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Handling von Pinzette, Klemme und Nadelhalter zu erlernen bzw. zu vertiefen.

 

02 | Händehygiene

In unseren OP-Räumlichkeiten üben Sie die chirurgische Händewaschung und -desinfektion sowie das sterile Anziehen von OP-Handschuhen. Außerdem werden die theoretischen Grundlagen der Händehygiene zur Vorbereitung des Chirurgen auf operative Eingriffe diskutiert. Die entsprechende OP-Bekleidung wird für Sie bereitgestellt.

 

03 | Knüpftechniken A.0

Dieser Kurs ist Voraussetzung für eine Teilnahme an den Nahttechnik-Kursen

 

Instrumentenknüpftechniken für den Kreuzknoten, Rutschknoten sowie den Chirurgischen Knoten werden unter Verwendung eines Nadelhalters gezeigt, geübt und verfeinert. Hierfür stehen Knotenbretter mit zweifarbigen Seilenden sowie Knüpf-Pads mit Inzisionen und eingebrachten chirurgischen Nahtmaterialien zur Verfügung. Einleitend erfolgt die Vermittlung grundlegender Kenntnisse zum Thema Knotensicherheit.

 

04 | Knüpftechniken B.0

Dieser Kurs setzt die vorherige Teilnahme am Kurs Knüpftechniken A.0 voraus

 

Handknüpftechniken für den Kreuzknoten und den Chirurgischen Knoten gezeigt, geübt und verfeinert. Hierfür stehen Knotenbretter mit zweifarbigen Seilenden sowie Knüpf-Pads mit Inzisionen und eingebrachten chirurgischen Nahtmaterialien zur Verfügung. Außerdem werden esentielle Kenntnisse zum Thema Knotensicherheit wiederholt und vertieft.

 

05 | Nahttechniken A.0

Dieser Kurs setzt die vorherige Teilnahme am Kurs Knüpftechniken A.0 voraus und ist Voraussetzung für eine Teilnahme am Kurs Nahttechniken B.0

 

Mittels verschiedener Einzelhefte wird der Verschluss von Wundinzisionen oder Gefäßlichtungen gezeigt, geübt und verfeinert. Hierfür stehen Nahtsimulatoren, chirurgisches Instrumentarium sowie diverse chirurgische Nahtmaterialien zur Verfügung. Einleitend erfolgt die grundlegende Vermittlung des Umgangs mit Skalpell, Pinzette, Nadelhalter, Nadel und Faden.

 

06 | Nahttechniken B.0

Dieser Kurs setzt die vorherige Teilnahme am Kurs Nahttechniken A.0 voraus

 

Der Verschluss von Wundinzisionen mit Hilfe fortlaufender Nähte wird gezeigt, geübt und vertieft. Hierfür stehen mehrere Nahtmodelle zur Simulation verschiedener Gewebe sowie diverse chirurgische Instrumente und Nahtmaterialien zur Verfügung. Der grundlegende Umgang mit Pinzette, Nadelhalter, Schere, Nadel und Faden soll hierbei stetig optimiert werden.

 

07 | Handling und Kennzeichnung | Hund / Katze

Das Handling (inkl. Zwangsmaßnahmen) an mehreren Simulatoren sowie die korrekte Kennzeichnung von Hund und Katze werden geübt und wiederholt. Außerdem werden Kenntnisse zur Ausstellung eines Heimtierausweises vermittelt. 

 

 

 

 

 

08 | Handling und Signalement | Pferd

Zunächst werden am lebensgroßen Phantom Grundlagen des Handlings von Pferden kommuniziert. Anschließend erfolgt das Erfassen des Signalements anhand von Fotos sowie das Ausfüllen des Abzeichendiagramms mittels Equidenpass-Vorlage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

09 | Handling und CMT | Rind

In dieser Übung werden Kenntnisse hinsichtlich Handling und Fixationsmaßnahmen am Rind vermittelt bzw. praktisch umgesetzt. Für diese grundlegenden Fertigkeiten steht ein lebensgroßes Rindermodell zur Verfügung. Im Anschluss wird eine Euteruntersuchung durchgeführt und eine sterile Milchprobe entnommen. Zuletzt erfolgt die Vermittlung der Funktionsweise mit anschließender Durchführung einer Milch-Sekret-Untersuchung mit Hilfe des EIMÜ© Cell-Checks und California Mastitis Tests (CMT). 

 

 

 

 

 

10 | Injektion s.c. / i.m. | Hund

Die Vorbereitung als auch die Durchführung einer subkutanen (s.c.) und einer intramuskulären (i.m.) Injektion werden wiederholt bzw. geübt. Hierfür stehen entsprechende Hundesimulatoren zur Verfügung.

 

 

 

 

 

11 | Injektion i.v. / PVK | Hund

In Kleingruppen von bis zu 6 Teilnehmern wird die Blutabnahme bzw. Venenpunktion beim Hund wiederholt bzw. geübt. Im Anschluss bereiten Sie eine intravenöse (i.v.) Injektion vor und legen einen peripheren Venenkatheter (PVK). Dafür stehen Ihnen verschiedene Simulatoren zur Verfügung.

 

 

 

 

12 | Injektion i.v. / Venenverweilkatheter | Rind

Als Erstes wird die intravenöse (i.v.) Injektion beim Rind geübt und wiederholt. Danach legen und fixieren Sie einen Venenverweilkatheter und legen eine Dauertropfinfusion an.

 

 

 

 

 

 

 

13 | Venenverweilkatheter | Pferd

Üben des Legens eines peripheren Venenverweilkatheters beim Pferd mit anschließender Fixierung am Pferdesimulator.

 

 

 

 

 

 

 

 

14 | Verbandstechnik Kleintiere | Pfote

Anlegen und Entfernen eines Pfotenverbandes. Dafür stehen verschiedende Hundemodelle zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

 

15 | Verbandstechnik Kleintiere | Abdomen

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern wird das Anlegen und Entfernen eines Abdomen- sowie Thoraxverbandes wiederholt bzw. geübt. Dafür stehen Hunde- und Katzenmodelle zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

16 | Verbandstechnik Kleintiere | Kopf

Das Anlegen und Entfernen eines Kopfverbandes an lebensgroßen Kleintiersimulatoren wird wiederholt bzw. geübt.

 

 

 

 

 

 

 

 

17 | Intubation / Reanimation | Hund

Der Umgang mit einem Notfallpatienten wird geübt. Hierzu werden an verschiedenen Simulatoren die Reanimation sowie die endotracheale Intubation und Beatmung des Hundes erlernt.

 

 

 

 

 

18 | Herzauskutation beim Kleintier

Zunächst werden die Grundlagen der Herzphysiologie und die Durchführung einer Auskultation des Herzens wiederholt.

Anschließend üben Sie an einem Hundesimulator anhand von aufgenommenen Herztonbeispielen die Auskultation mit entsprechender Befunderhebung. Danach erfolgt eine Abschlussbesprechung der Befunde mit einem Betreuer. 

 

 

Physiologie Simulationsprogramme

In Kleingruppen von maximal 2 Personen haben Sie die Möglichkeit, computergestützte Simulationen der praktischen Übungen des Instituts für Physiologie selbstständig zu wiederholen. Dazu stehen Ihnen die Programme SimHeart, SimMuscle und SimNerv zur Verfügung. 

 

 

 

 

Spezielle klinische Fertigkeiten | aktuell 15 Stationen

Aktuelle Stationen:

  • Geburtshilfe beim Rind | Lage, Stellung, Haltung
  • Allgemeine Grundlagen der Ultraschalluntersuchung
  • Lagerungstechniken beim Röntgen | Kleintier
  • Allgemeine Laborkunde
  • Hämatologie
  • Urinuntersuchung
  • Kotuntersuchung
  • Inhalationsgerät | Kleintier
  • Subokzipitale Liquorpunktion
  • Ultraschallkontrollierte Zystozentese
  • Transrektale Gynäkologische Untersuchung beim Rind I (TGU I)
  • Transrektale Gynäkologische Untersuchung beim Rind II (TGU II)
  • Vaginoskopie und Tupferprobenentnahme beim Rind
  • Künstliche Besamung des Rindes

01 | Geburtshilfe beim Rind | Lage, Stellung, Haltung

In Kleingruppen von bis zu 8 Teilnehmern wird zunächst der physiologische Ablauf der Geburt beim Rind wiederholt. Anschließend werden Grundregeln zur Berichtigung von Lage-, Stellungs- und Haltungsanomalien der Frucht praktisch umgesetzt. Nach vorheriger Ergebung von Lage, Stellung und Haltung der Frucht (ggf. notwendiger Korrektur von Lage-, Stellungs- und Haltungsfehlern) wird ein Ein- und Auszug der Frucht am Simulator durchgeführt.

 

02 | Allgemeine Grundlagen der Ultraschalluntersuchung

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern sollen zunächst die physikalischen Grundlagen des Ultraschallgerätes wiederholt und nachvollzogen werden. Im Anschluss machen Sie sich mit dem Gerät vertraut. Weiter sollen praktische Übungen zur Auffindung verschiedener Strukturen mit Kommilitonen oder den Betreuern durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03 | Lagerungstechniken beim Röntgen | Kleintier

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern sollen zunächst die physikalischen Grundlagen des Röntgengerätes wiederholt und nachvollzogen werden. Im Anschluss machen Sie sich mit dem Gerät vertraut. Weiter sollen praktische Übungen am Hundesimulator bezüglich der korrekten Lagerung für Röntgenaufnahmen durchgeführt werden.

 

 

04 | Allgemeine Laborkunde

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern sollen theoretische Grundlagen zur Labordiagnostik besprochen werden. Dabei geht es vor allem um die Gewinnung und den richtigen Umgang von unterschiedlichen Probenmaterialien. Weiterhin sollen allgemeine Aspekte zur Interpretation von Laborergebnissen und Labortestverfahren vermittelt werden. 

 

05 | Hämatologie

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern sollen verschiedene Untersuchungstechniken von Blutproben praktisch durchgeführt werden. Dabei sollen unter Anderem Blutausstriche angefertigt und gefärbt werden. Im Anschluss werden diese unter dem Mikroskop ausgewertet und differenziert. Weitere Übungen umfassen die Bestimmung des Hämatokritwertes und die Leukozytenzählung.

 

06 | Urinuntersuchung

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern soll die Gewinnung von Urinproben besprochen werden. Im Anschluss wird eine Urinprobe labordiagnostisch untersucht. Dazu zählen die makroskopische Untersuchung, die Untersuchung mittels Refraktometer und Harnteststreifen, sowie eine Sedimentuntersuchung des Urins.

07 | Kotuntersuchung

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern sollen Kotproben auf parasitologische Stadien untersucht werden. Dazu werden das Flotations- sowie das Sedimentationsverfahren angewandt. Zudem werden weitere koprologische Untersuchungsmethoden theoretisch vorgestellt.

 

 

08 | Inhalationsnarkosegerät | Kleintier

In Kleingruppen mit bis zu 4 Teilnehmenden werden an einem Inhalationsnarkosegerät-Stativmodell zunächst die wesentlichen Bestandteile eines Narkosegeräts unter Berücksichtigung einiger physikalischer Grundlagen besprochen. Anschließend werden die Vorbereitung eines halbgeschlossenen Inhalationsnarkosesystems sowie der Anschluss eines intubierten Hundekopfmodells zur Aufrechterhaltung einer Narkose vermittelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

09 | Subokzipitale Liquorpunktion

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern soll die Entnahme von Liquor cerebrospinalis an einem Hundesimulator geübt, sowie die notwendige Vorbereitung des Patienten und dessen Lagerung besprochen werde.

 

 

 

10 | Ultraschallkontrollierte Zystozentese

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmern soll die Gewinnung von »Urin« mittels ultraschallkontrollierter Zystozentese an einem Simulator geübt werden. Des Weiteren werden die notwendige Vorbereitung des Patienten und dessen Lagerung besprochen.

 

 

 

 

 

11 | Transrektale gynäkologische Untersuchung beim Rind I (TGU I) - Breed‘n Betsy®

In Kleingruppen bis zu 4 Teilnehmenden werden an Simulatoren anatomische Grundlagen des weiblichen Genitale beim Rind wiederholt bzw. erlernt und die strukturierte Durchführung der transrektalen Untersuchung sowie die Befunderhebung geübt. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden an verschiedenen Beispielen angewendet.

 

12 | Transrektale gynäkologische Untersuchung beim Rind I (TGU I) -Haptic Cow®

In Kleingruppen bis zu 4 Teilnehmenden werden am Simulator Haptic Cow® anatomische Grundlagen des weiblichen Genitale beim Rind wiederholt bzw. erlernt und die strukturierte Durchführung der transrektalen Untersuchung sowie die Befunderhebung geübt. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden an verschiedenen Beispielen angewendet.

 

13 | Transrektale gynäkologische Untersuchung beim Rind II (TGU II) -Breed‘nBetsy®

In Kleingruppen bis zu 4 Teilnehmenden werden an Simulatoren anatomische Grundlagen des weiblichen Genitale beim Rind wiederholt und die  Befunderhebung per transrektaler Palpation am Simulator geübt. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden an verschiedenen Beispielen angewendet.

 

14 | Vaginoskopie und Tupferprobenentnahme beim Rind

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmenden werden sowohl die vaginale Untersuchung, als auch die Tupferprobennahme unter Zuhilfenahme eines Spekulums beim Rind am Simulator erlernt und geübt.

 

15 | Künstliche Besamung des Rindes

In Kleingruppen von bis zu 4 Teilnehmenden werden zunächst der Hintergrund und das Vorgehen bei der künstlichen Besamung des Rindes besprochen und anschließend am Simulator durchgeführt.

 

 

 

 

Fortgeschrittene klinische Fertigkeiten

Aktuelle Stationen:

  • Tierärztliche Kommunikation
  • Röntgen-Visite
  • Grundlagen der Endoskopie
Öffnungszeiten
Diese Seite