Zentrum für Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch

Mit der Verabschiedung der Satzung im Senat im Januar 2009 und der Wahl des Vorstands im April 2009 wurde das virtuelle Zentrum „Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch“ an der TiHo ins Leben gerufen. Mitglieder des Vorstands waren Prof. Dr. Pablo Steinberg, der die Position des Vorsitzenden bekleidete und Prof. Dr. Manfred Kietzmann als sein Stellvertreter sowie Prof. Dr. Gerhard Breves, Prof. Dr. Christiane Pfarrer, Prof. Dr. Silke Rautenschlein und Prof. Dr. Karl-Heinz Waldmann.

 

Seit einiger Zeit entwickeln, optimieren und/oder validieren verschiedene Einrichtungen an der TiHo Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch. Darunter sind gemäß dem 3R-Konzept nach W.M.S. Russel und R.L. Burch aus dem Jahr 1959 Testverfahren zu verstehen, die entweder einen vollständigen Verzicht auf die Nutzung von Tieren (Replacement) oder – falls dieses nicht möglich ist – zumindest eine Reduzierung der Anzahl der verwendeten Tiere (Reduction) oder eine Minderung des Belastungsgrades der Tiere (Refinement) erlauben.

 

Die Gründung des virtuellen Zentrums für „Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch“ soll durch arbeitsgruppenübergreifende Kooperationen die Bündelung der Aktivitäten der verschiedenen Einrichtungen auf dem oben genannten Arbeitsgebiet sowohl in der Forschung als auch in der Lehre ermöglichen.

Die Ziele im Rahmen der Forschung sind vor allem

Die Ziele im Rahmen der Lehre sind insbesondere

 

Zu den wesentlichen Aufgaben des virtuellen Zentrums gehören auch die Öffentlichkeitsarbeit zur Entwicklung und Validierung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch sowie die aktive Verbreitung der Nutzung dieser Methoden in Forschung und Lehre.


Satzung

Satzung des Zentrums für Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch
118 KB / PDF