Sie sind hier:

Neurogastroenterologie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Forschung

Im Organbad kann die Kontraktion des Darms nach Stimulation der Nerven gemessen werden. Foto: Patrick Kollmann

Seit vielen Jahren ist bekannt, dass das enterische Nervensystem (ENS) unabhängig vom Zentralnervensystem agieren kann und in der Lage ist, alle gastrointestinalen Funktionen isoliert zu regulieren. Nichtsdestotrotz mangelt es an Daten bezüglich der neuronalen Schaltkreise, welche diese Funktionen regulieren.

Es können 16 Organbad-Kammern parallel betrieben werden. Foto: Patrick Kollmann
Ultrafast-Neuroimaging-Setup für das Live-Cell-Imaging. Sonja von Brethorst

Der Forschungsgruppe ist es gelungen, mechanosensitive enterische Neurone (MEN) zu identifizieren und zu charakterisieren. Diese Neurone besitzen einen Zellkörper sowie mehrere mechanosensitive Zellfortsätze. Darüber hinaus haben wir gezeigt dass eben jene Fortsätze sowohl afferente, als auch efferente Funktionen erfüllen. Interessanterweise sind MEN multifunktional: Sie besitzen einerseits sensorische Eigenschaften, da sie beispielsweise auf mechanische Stimuli reagieren, fungieren andererseits jedoch auch als Motoneuronen, welche die Basis der Darmperistaltik darstellen. Wir haben gezeigt, dass MEN verschiedene Phänotypen besitzen und sensitiv gegenüber Druck- oder Zugkräften sind. Eine Gemeinsamkeit aller MEN ist, dass sie schnellen synaptischen Input erhalten. Dies deutet darauf hin, dass sie Teil eines Netzwerkes sind, dessen Aktivität sowohl durch neuronalen, als auch nicht-neuronalen Input moduliert werden kann. Das Konzept multifunktionaler MEN ist speziesübergreifend (Nager, Mensch) für alle Abschnitte des Gastrointestinaltraktes (Magen, Dünn- und Dickdarm) gültig.

Makroskop für Ca2+-Imaging. Foto: Patrick Kollmann

Ausstattung

  • Ultrafast-Neuroimaging-Setup zum Live-Cell-Imaging mit spannungssensitiven Farbstoffen sowie Ca2+-Imaging
  • Makroskop für Ca2+-Imaging mit großem Blickfeld
  • 16-Kanal-Organbad sowie 4-Kanal-Ussing-Kammer-System
  • Fluoreszenzmikroskop für Immunfluoreszenz-Studien
  • 4-Kanal-Ussing-Kammer für elektrophysiologische Untersuchungen an Epithelien
Kontakt
Tel.:+49 511 856-7543
Fax.:+49 511 856-827543
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite