English

Sie sind hier:

Eutererkrankungen

Zitze

Abflussstörungen des Strichkanals

Bei Abflusstörungen der Milch kann der Strichkanal chirurgisch erweitert werden, um den Milchfluss der verengten Zitze zu erhöhen (Bild).

 

 

Polypen und andere Fremdkörper

Wird der Milchfluss durch Polypen oder andere Fremdkörper in der Zitze gehemmt, können dieses chirurgisch entfernt werden. Komplizierte Eingriffe können dabei unter optischer Kontrolle (Endoskopie, s. Bild) erfolgen.

 

 

Zitzenamputationen

Sind wesentliche Strukturen der Zitze durch eine Verletzung zerstört, muss eine Zitzenamputation (Bild) durchgeführt werden. Liegt noch keine Euterentzündung (Mastitis) vor, kann die Zitze geschlossen amputiert werden (Bild). Das Tier kann normal als Dreistrich weiter genutzt werden. Bleibt eine solche Zitzenverletzung über einen längeren Zeitraum unbehandelt, erhöht sich die Gefahr der Entstehung einer Euterentzündung, wodurch eine geschlossene Amputation nicht mehr möglich ist. In diesem Fall bleibt nur noch die offene Amputation als Therapie (Bild). Durch die anschließend ständige Absonderung von Mastitis-Milch, ist die weitere Nutzung des betroffenen Tieres als problematisch anzusehen.

Mastitis

 

Mastitisbehandlung

Bei Euterentzündungen wird generell zwischen chronischen und akuten Formen unterschieden. Durch die bakteriologische Untersuchung der Milchproben werden die Mastitiserreger bestimmt und die Therapien können auf die Ergebnisse des Antibiogramms abgestimmt werden.

Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite