Sie sind hier:

Forschungsschwerpunkte

  • Multidrug-Transporter-basierte Pharmakoresistenz

Entwicklung und Charakterisierung von Tiermodellen für pharmakoresistente

Epilepsie

Untersuchungen an Multidrug-Transporter-knock-out-Mäusen

Diagnostik von Transporter-basierter Pharmakoresistenz in vivo mittels

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

 

  • Biomarker für Epileptogenese

U.a. Neuroinflammation, Blut-Hirn-Schranken-Störungen, Neurodegeneration

Kleintier-Bildgebung (PET, Einzelphotonen-Emissionscomputertomographie (SPECT), Magnetresonanztomographie (MRT))

Immunhistochemie

EEG-Veränderungen (EEG-/Video-Langzeit-Monitoring und –analyse)

Verhaltensuntersuchungen

 

  • Pharmakologische Strategien zur Epilepsieprävention

Modulation von Neuroinflammation

Blut-Hirn-Schranken-Protektion

Beeinflussung zerebraler Stoffwechselveränderungen

Netzwerkpharmakologie

 

  • Co-Morbiditäten: Epilepsie - Alzheimer – Depression
  • Akute Anfallsmodelle

Untersuchung anti- und prokonvulsiver Arzneimittelwirkungen

Diagnostik von Multidrug-Transporter-Veränderungen während der frühen Epileptogenese

Überexpression des Multidrug-Transporters P-glycoprotein (Pgp) 48 Stunden nach einem Status epilepticus (SE). (A) Pgp-Immunhistologie. (B) Funktioneller Assay mittels in vivo [11C]Verapamil-Positronen-Emissions-Tomographie (Bankstahl et al., 2011, The Journal of Neuroscience, 31(24):8803-8811). Kooperation mit PD Dr. O. Langer und PD Dr. C. Kuntner, Austrian Institute of Technology, Seibersdorf, Österreich.

Diagnostik zerebraler Veränderungen während der Epileptogenese mittels molekularer in-vivo-Bildgebung.

(A) Kontrastmittel-MRT (Blut-Hirn-Schranken-Integrität). (B) [11C]PK11195 (Microglia-Aktivierung/Inflammation). (C) [18F]Fluor-Deoxy-D-Glukose-PET (Glukose-Metabolismus). Kooperationen mit Dr. M. Meier, Institut für Versuchstierkunde und der Präklinischen Molekularen Bildgebung, Klinik für Nuklearmedizin, MHH.
Kontakt
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite