English

Sie sind hier:

Forschung

Die Forschungsarbeiten des Instituts befassen sich mit veterinärmedizinisch bedeutsamen bakteriellen Erregern, von denen einige als Zoonoseerreger auch für die Gesundheit des Menschen von Relevanz sind. Dabei stehen Untersuchungen zur Identifizierung bakterieller Virulenzfaktoren sowie zur Aufklärung von Erreger-Wirt-Interaktionen im Vordergrund. Die ermittelten Erkenntnisse werden zur Entwicklung neuer oder verbesserter Diagnostikmethoden und zur Erforschung von Impfstoffen eingesetzt. Die verwendeten Methoden beinhalten neben klassisch-bakteriologischen Verfahren vor allem Standardtechniken der Molekularbiologie, Bakteriengenetik und Infektionsimmunologie.

 

Aktuelle Forschungschwerpunkte

  • Molekulare Pathomechanismen bei bakteriellen Infektionen durch Streptokokken, Mykobakterien und Mykoplasmen
  • Diagnostik, Antibiotikaresistenz und Molekularbiologie von Brachyspiren
  • Metabolische Anpassungsmechanismen bakterieller Erreger
  • Erreger-Wirt-Interaktionen bei Co-Infektionen
  • Immunmodulation und Immunprotektion bei bakteriellen Infektionen
  • Molekulare Identifizierung und Differenzierung von Infektionserregern

 

Aktuelle Arbeitsgruppen und deren Schwerpunkte

  • AG Goethe (Mykobakterien, metabolische Anpassung und Genregulation)
  • AG Meens (Mykoplasmen, Proteomik)
  • AG Rohde (Brachyspiren, molekulare und Proteom-Diagnostik)
  • AG Verspohl (Diagnostik und Antibiotikaresistenz)
  • AG Valentin-Weigand (Streptokokken, Co-Infektionen im Atemtrakt)
Geschäftszimmer
Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite