English

Sie sind hier:

Univ.-Prof. Dr. Christiane Pfarrer

Prof. Dr. Christiane Pfarrer

Prof. Dr. Christiane Pfarrer

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang


1982-84
Ausbildung zum „Landwirt“

1984-89
Studium der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Approbation 12/1989)

1990-92
Dissertation bei Prof. Dr. R. R. Hofmann zum Thema „Vergleichend-histologische und -histomorphometrische Untersuchungen am Praeorbitalorgan von 21 Wiederkäuerarten (Ruminantia Scopoli, 1777)". Promotion am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen. Parallel zur Dissertation Teilzeittätigkeit als Praxisassistentin in einer Kleintierpraxis.

10/1992-09/1998
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe "Vergleichende Plazentation" (Prof. Dr. Dr. h.c. R. Leiser). Bearbeitung von Projekten zur plazentären Angiogenese bei Schaf, Mensch und Nerz mittels Rasterelektronenmikroskopie und Histologie. Darüber hinaus Assistenz in allen Lehrveranstaltungen für Studierende der Veterinärmedizin (Anatomie, Histologie und Embryologie) und Agrarwissenschaften (Anatomie der Haustiere).

09/1998-08/2004
Wissenschaftliche Assistentin (C1) Leitung des Arbeitsgruppenlabors. Bearbeitung von Fragestellungen im Bereich Angiogenese und Zell-Zell-Interaktion in verschiedenen Plazentatypen mit einem breiten Methodenspektrum (Transmissions- und Rasterelektronenmikroskopie, Immunhistologie und -fluoreszenz, molekularbiologische Methoden wie RT-PCR, In-situ-Hybridisierung, Western blot, Zellkultur).

Etablierung der Zellkulturmethode und des zugehörigen Labors am Institut für Veterinär-Anatomie, -Histologie und -Embryologie. Mitglied (gemeinsame Projekte mit Prof. Dr. Dr. h.c. R. Leiser) in den DFG-Graduiertenkollegs „Molekulare Veterinärmedizin“ und „Zell-Zell-Interaktion im Reproduktionsgeschehen“.

05/2000

Fachtierärztin für Anatomie

06/2004
Habilitation am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität. Erteilung der Venia Legendi für Veterinär-Anatomie, -Histologie und -Embryologie. Titel der Habilitationsschrift „Charakterisierung der Entwicklung der Wiederkäuerplazentome“.

07/2004
Zuerkennung des akademischen Titels „Privatdozentin“

09/2004-08/2007
Laborleiterin am Zentrum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Justus-Liebig-Universität Gießen (Prof. Dr. Dr. Tinneberg). Fortführung und Vertiefung der Studien zur Zell-Zell-Interaktionen und deren Regulation in der Rinderplazenta auf In/Ex-vivo- und In-vitro-Ebene sowie Untersuchungen zum Einfluss moderner Reproduktionsbiologischer Techniken auf die Plazentamorphologie (Plazenta von in vitro produzierten und geklonten Kälbern).

02/2007
Ehrenvoller Ruf auf das Ordinariat für Veterinäranatomie der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich

09/2007
Berufung auf die W3-Professur für Anatomie am Anatomischen Institut der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Ernennung zur Direktorin des Anatomischen Instituts

Mitglied des Virtuellen Zentrums für Reproduktionsmedizin Niedersachsen an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Mitglied des Virtuellen Zentrums für Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch


Forschungsaufenthalte

April 1993:
Royal Veterinary and Agricultural University, Kopenhagen, DK; bei Prof. V. Dantzer: Mikrovaskularisation der Nerzplazenta

Aug.-Okt. 1993:
Loma Linda University, Loma Linda, Kalifornien, USA; bei Prof. L.D. Longo: Adaptation der plazentären Blutgefäße des Schafs unter Hochgebirgsbedingungen

April 1994:
University of Messina, Italien; bei Prof. G. Germaná und Dr. F. Abbate: Veränderungen der Mikrovaskularisation während der Evolution und Involution der Bursa Fabricii der Taube

April 1995:
University of Messina, Italien; Fortsetzung des genannten Projekts

April 1995:
Royal Veterinary and Agricultural University, Kopenhagen, DK; bei Prof. V. Dantzer: Entwicklung des Gefäßsystems und Zytoskelett der Nerzplazenta

September 1998:

INRA, Jouy-en-Josas, Paris, Frankreich; bei Dr. Michel Guillomot: Immunfluoreszenzanalysen von Zytoskelett und Integrinrezeptoren bei Schaf und Ziege

Juli-Okt. 1999:
Texas A&M University, College Station, Texas, USA; bei Prof. F.W. Bazer: Integrine und extrazelluläre Matrix während der Implantation des Schafs; In-vitro-Einfluss von Interferon tau auf endometriale Zellen des Schafs

Februar 2009:
Universität Sao Paulo, Brasilien; bei Prof. Dr. Paula Papa: Integrinexpression in Plazenten geklonter Feten (DAAD PROBAL Programm)

Engagement in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • European Association of Veterinary Anatomists (EAVA):
    Mitglied im Präsidium (gewählte Schatzmeisterin)
    Mitglied im Organising Committee des “European College of Veterinary Anatomy”  (= Founding Diplomate)
    Mitglied des International Committee on Veterinary Embryological Nomenclature

  • World Association of Veterinary Anatomists (WAVA)

  • European Placenta Group (EPG):
    gewähltes Mitglied im Planning Committee
    gewählte “Representative“ der EPG in der “International Federation of Placental Associations” (IFPA)

  • Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG)

  • Verein der Freunde der Tierärztlichen Hochschule (GdF)

  • Oberhessische Gesellschaft für Natur und Heilkunde

  • Verein der Freunde und Förderer der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig-Universität

Kongressorganisation

2003:
Meeting der „European Placenta Group“ (EPG) in Mainz, zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. R. Leiser

2003:
Workshop Zellkultur der “Young Generation” der “European Association of Veterinary Anatomists” (EAVA)

2005:
Workshop „Qualität von Oozyten und Embryonen“ auf der Tagung „Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung“ am 10.02.2005 in Zürich (zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. H.-R. Tinneberg).

2006:
Workshop „Placental vascularization and blood flow“ im Rahmen des Reproductive Biomechanics Track auf dem 5th World Congress of Biomechanics (WCB 2006) am 31.07.2006 in München (zusammen mit Martin van Gemert, Niederlande)

2008:
Workshop „Different species show different placental solutions for fetal development and different clinical problems” auf dem IFPA Meeting 2008 in Seggau, Österreich (Sept 2008)

2009:

Workshop „ Placenta in Agricultural Animals“ auf dem IFPA Meeting 2009 in Adelaide, 6.10. bis 9.10.2009 (zusammen mit Prof. Dr. Vibeke Dantzer, Kopenhagen, Dänemark)

Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite