English

Sie sind hier:

Univ.-Prof. Dr. Ralph Brehm

Univ.-Prof. Dr. Ralph Brehm

Univ.-Prof. Dr. Ralph Brehm

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

1999-2001
Stipendiat und Sprecher der Graduierten im DFG-Graduiertenkolleg „Zell-Zell-Interaktion im Reproduktionsgeschehen“ der Universitäten Gießen und Marburg

2002-2008
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Veterinär- Anatomie, -Histologie und -Embryologie (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Bergmann), Justus-Liebig-Universität Gießen

2003
Dissertation (Dr. med. vet.) mit der Gesamtnote „summa cum laude“, Justus-Liebig-Universität Gießen, Thema: Untersuchungen zum Differenzierungszustand somatischer Sertoli Zellen bei der Genese humaner und caniner Hodentumore

2007
Ernennung zum Fachtierarzt für Anatomie durch die Landestierärztekammer Hessen

2007
Bestellung zum Mitglied des Prüfungsausschusses der Landestierärztekammer Hessen für die Prüfung zur Anerkennung der Fachtierarztbezeichnung Anatomie als Vertreter der Fachpraxis

2008-2009
Juniorprofessor (W1) für Veterinär-Anatomie, -Histologie und -Embryologie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

2008
Bestellung zum stellvertretenden Tierschutzbeauftragten für das Institut für Veterinär-Anatomie, -Histologie und -Embryologie, das Institut für Veterinär-Physiologie und das Institut für Biochemie und Endokrinologie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

Seit Oktober 2009
Universitätsprofessor (W2) für Funktionelle Histologie und Zellbiologie im Anatomischen Institut an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Mitgliedschaften

  • Anatomische Gesellschaft
  • Europäische Vereinigung der Veterinär-Anatomen (EAVA)
  • Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft (DVG)
  • Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM)
  • Verein der Freunde und Förderer der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen e.V.
  • Oberhessische Gesellschaft für Natur- und Heilkunde (Veterinärmedizinische Abteilung)
  • Gießener Hochschulgesellschaft e.V.
  • Deutscher Hochschulverband 
  • Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover e.V.


Gutachtertätigkeit für folgende Peer-Review-Zeitschriften

  • Andrologia
  • Annals of Anatomy
  • Asian Journal of Andrology
  • Biochimie
  • BioTechniques
  • British Journal of Cancer
  • Cell Proliferation
  • Developmental Biology
  • Experimental and Molecular Pathology
  • Histology and Histopathology
  • International Journal of Experimental Pathology
  • Journal of Histochemistry and Cytochemistry
  • Journal of Pathology
  • Toxicology and Applied Pharmacology

Drittmitteleinwerbungen, Forschungspreise, Listenplätze bei Berufungsverfahren

2004:
Erhalt eines Forschungszuschusses zur Beschaffung von Geräten und Sachmitteln aus der Stiftung der Eheleute Dr. med. vet. Hans-Joachim und Gertrud Engemann, Gießen.

2004:

Auszeichnung mit der „Dissertationsauszeichnung 2004“ der Justus-Liebig-Universität Gießen in der Sektion V (Dr. med. vet., Dr. biol. an., Dr. med., Dr. med. dent und Dr. biol. hom)

2006-2008:

Bewilligung einer Sachbeihilfe durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG-BR 3365/1-1). Thema: Auswirkungen einer Sertoli Zell-spezifischen Deletion des Connexin43-Gens auf die Regulation der Spermatogenese in transgenen Mäusen unter Verwendung des Cre/LoxP-Rekombinasesystems

2006:

Erhalt des 1. Posterpreises auf der 39. Jahrestagung über Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung vom 16.02.2006 bis 18.02.2006 in Hannover für das Poster „Expression of the tight junction associated proteins ZO-1, ZO-2, and ZO-3 in human testis with normal spermatogenesis and CIS“ (Fink C, Hembes T, Lauke H, Bergmann M, Brehm R).

2006:

Erhalt eines Posterpreises auf der 23. Arbeitstagung der Anatomischen Gesellschaft in Würzburg vom 27.09.2006 bis 29.09.2006 für das Poster „Untersuchung des Spermatogenesephänotyps in transgenen Mäusen mit Sertoli Zell-spezifischem Knockout des Connexin43-Gens“ (Zeiler M, Kibschull M, Winterhager E, Willecke K, Guillou F, Steger K, Konrad L, Bergmann M, Brehm R)

2007:

Listenplatz (ad primo loco) im Rahmen der Besetzung der Juniorprofessur (W1) für Veterinär-Anatomie, -Histologie und -Embryologie am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

2007:

Listenplatz (ad tertio et aequo loco) im Rahmen der Besetzung der Universitätsprofessur (W2) für Andrologie am Fachbereich Humanmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

2007:

Auszeichnung mit dem Dr.-Herbert-Stolzenberg-Preis des Jahres 2007 der Justus-Liebig-Universität Gießen in der Sektion Humanmedizin für die Arbeiten zu den Auswirkungen einer Sertoli Zell-spezifischen Deletion des Connexin43-Gens auf die Regulation der Spermatogenese

 

2007:

 Gastdozent mit Lehrauftrag am Institut für Veterinär-Anatomie und -Histologie an der Szent István Universität, Budapest, Ungarn im Rahmen des Sokrates-ERASMUS Dozentenaustauschprogramms (13.04.2007 bis 20.04.2007)

2008:
Bewilligung einer Anschubfinanzierung für Sarah Giese, Doktorandin der Gießener Arbeitsgruppe, durch das Präsidium der Justus-Liebig-Universität, Gießen. Thema: Untersuchungen zu den molekularen Ursachen des testikulären Phänotyps in Mäusen mit Sertoli Zell-spezifischer Deletion des Connexin43-Gens (SCCx43KO).

2008:

Auszeichnung mit dem Simic-Grau Award der European Association of Veterinary Anatomists (EAVA) auf dem XXVIIth Congress of the EAVA in Budapest (23.07.2008-26.07.2008) für den Vortrag „Expression of connexin43 in normal canine testes and canine testicular tumors“

2008-2010:

Bewilligung eines Graduiertenstipendiums für Karola Weider durch die Stiftung der Eheleute Dr. med. vet. Hans-Joachim und Gertrud Engemann, Gießen. Thema: Investigation of the differentiation and functional maturation of somatic Sertoli cells in transgenic mice showing a Sertoli cell-specific knockout of the connexin43-gene (SCCx43KO).

 

2008-2012:
Bewilligung einer Sachbeihilfe durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG-BR 3365/2-1) im Rahmen der klinischen Forschergruppe „Male factor infertility due to impaired spermatogenesis“ (KFO 181/1) der DFG der Universitäten Gießen und Marburg. Thema: Effects of a Sertoli cell specific knockout of the connexin43-gene on the regulation of spermatogenesis in transgenic mice using the Cre/loxP-recombination system

2008:
Gastdozent mit Lehrauftrag am Veterinär-Anatomischen Institut der Vetsuisse-Fakultät Zürich, Universität Zürich, Schweiz, im Rahmen des Sokrates-ERASMUS Dozentenaustauschprogramms (08.11.2008 bis14.11.2008)

2009:
Listenplatz (ad tertio loco) im Rahmen der Besetzung der Professur Mikroskopische Anatomie und Embryologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (VUW)

2009:
Listenplatz (ad secundo et aequo loco) im Rahmen der Besetzung der W2-Forschungsprofessur für Molekulare Andrologie am Fachbereich Humanmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

2009:
Berufung auf die Universitätsprofessur (W2) für Funktionelle Histologie und Zellbiologie im Anatomischen Institut an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

 

2010:

Bewilligung einer Kongressbeihilfe der Akademie für Tiergesundheit, Bonn für meine ehemalige Mitarbeiterin Frau Sabine Günther für die Reise zum XXVIII. Kongress der Vereinigung der Europäischen Veterinäranatomen (EAVA), Paris, Frankreich vom 28.07.-31.07.10.

 

2010-2011:

Bewilligung eines Förderbetrages durch die Gesellschaft der Freunde der Tierärztlichen Hochschule Hannover e.V. (GdF) zur Entwicklung des CASUS Fallbeispiels „Das Herz des Hundes“ zusammen mit der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover.

 

2011

Bewilligung von Fördermitteln durch das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Zusammenhang mit LOEWE (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) und dem LOEWE-Schwerpunkt MIBIE („Männliche Infertilität bei Infektion & Entzündung“) für die Beteiligung am Teilprojekt „Fertilitätsrelevante Störungen der Blut-Hoden- und Blut-Nebenhoden-Schranke bei Infektion und Entzündung - der Einfluss der TGFbs“

 

2011-2012:

Bewilligung eines Förderbetrages für Joanna Nölke, Doktorandin der Arbeitsgruppe, durch die Kogge-Stiftung für veterinärmedizinische Forschung, Gießen, zum Forschungsvorhaben „Funktionelle Spermatogenese in einzelnen Samenkanälchen von konditionalen, Sertoli Zell-spezifischen Knockout Mäusen - ein transgenes Tiermodell zur Untersuchung möglicher Ursachen der Infertilität beim Mann“.

 

2011-2012

Bewilligung eines Stipendiums für einen Doktoranden meiner Arbeitsgruppe, Herrn Jonathan Gerber, durch die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Sankt Augustin. Thema: Establishment and Functional Characterization of a Murine Sertoli Cell Line Deficient of the Gap Junction Gene Gja1

 

2011-2014:

Bewilligung einer Sachbeihilfe durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (BR3365/4-1) mit dem Thema „Sertoli Zellen dedifferenzieren sich in Ko-Kultur mit Seminomzellen. Ein neues Zellkulturmodell zur Pathogenese testikulärer Keimzelltumore“ (Kooperation mit Dr. Cornelia Fink, Justus-Liebig-Universität Giessen).

Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlern

Es bestehen Kooperationen mit Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland:

Klinische Forschergruppe der DFG (KFO 181/1-Humanmedizin) Gießen/Marburg:
Prof. Bergmann, Prof. Weidner, Prof. Steger (UV-LACP), Prof. Chakraborty, Prof. Meinhardt, Prof. Middendorff, Prof. Baumgart-Vogt, PD Dr. Konrad, PD Dr. Luers

Verschiedene nationale Kooperationspartner:
Prof. Pfarrer (TiHo Hannover), Prof. Glatt (Potsdam), Prof. Willecke (Bonn, Cx43-gefloxte Mäuse), Prof. Schorle (Bonn, Entwicklungspathologie), Prof. Winterhager (Essen, Connexine), Dr. Behr und Dr. Nayudu (Göttingen, Spermatogenese, Tiermodelle), Prof. Kliesch (Münster, Humane Hodenbiopsien), Prof. Fink (Wetzlar, UV-LACP), Dr. Fink (Gießen)

Verschiedene internationale Kooperationspartner
Prof. Guillou (Tours, Frankreich, AMH-Cre), Prof. Segretain (Paris, Frankreich,Connexine), Prof. Pointis (Nizza, Frankreich, Connexine), Prof. Nagy (Toronto, Kanada, TNAP-Cre), Prof. Castrillon (Dallas, USA, VASA-Cre), Prof. Yamada/Steinberg (Washington, USA, Connexin45), Dr. Biermann (Rotterdam, Holland, Hodentumore Mensch), Prof. Chemes/Rey (Buenos Aires, Argentinien, AMH), Dr. Schumacher (Boston, USA, humane Sertoli Zelllinie)

Schnell- & Themenzugriffe
Diese Seite